„Wir müssen deutlich effizienter werden!“


Am Sonntag (06. März, 13 Uhr) trifft der SV Meppen im Auswärtsspiel auf den 1. FC Saarbrücken. Gegen den spielstarken Tabellenvierten gilt es von der ersten Minute an konzentriert zu sein. Nach einer enttäuschenden Serie fordert SVM-Cheftrainer Rico Schmitt eine mannschaftliche Topleistung und vor allem mehr Effizienz in der Chancenverwertung.


Unser Team verlor das Derby gegen den VfL Osnabrück knapp mit 0:1 (0:1). Die 9.968 Zuschauer in der Hänsch-Arena Meppen sahen ein spannendes Spiel. Ein Unentschieden wäre aufgrund der zweiten Hälfte verdient gewesen.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt äußerte sich nach dem Derby: „Danke an alle Zuschauer! Es war eine großartige Atmosphäre! Wir sind enttäuscht. Es war ein kämpferisches Spiel, aber auch ein faires. Wir mussten uns schwer in das Spiel einarbeiten. Den Standard haben wir nicht gut verteidigt. In der zweiten Hälfte hat die Mannschaft gezeigt, dass sie das Spiel drehen will. Wir hatten Torgelegenheiten, tun uns aber vor dem Tor zu schwer. Trotzdem ein Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat alles gegeben. Es ist nicht schön, das Derby zu verlieren.“


Der SV Meppen steht aktuell mit 41 Zählern auf dem zehnten Tabellenplatz. Im nächsten Duell geht es gegen den 1. FC Saarbrücken, der mit 46 Punkten auf dem vierten Tabellenrang Richtung Aufstiegsplätze schaut. Im Hinspiel (2:2) teilten wir uns mit den Saarländern die Punkte. Der SVM hatte einen 2:0-Rückstand mit viel Kampfgeist aufgeholt.


Die Saarländer hätten gerne mehr aus dem Hinspiel mitgenommen. „So eine Partie wollen wir jetzt nicht mehr erleben“, gibt sich Saarbrückens Kapitän Manuel Zeitz vor dem Spiel gegen den SVM kämpferisch. Den SVM sieht er mit seinen Farben „auf Augenhöhe“. Die Elf von Cheftrainer Uwe Koschinat gewann zuletzt mit 5:1 gegen Türkgücü München und bewies vor dem Tor starke Effizienz. Einen personellen Dämpfer muss Saarbrücken indes verkraften. Jalen Hawkings, erst am letzten Transfertag von Zweitligist FC Ingolstadt ausgeliehen, hat sich im Spiel gegen Türkgücü kurz nach seinem ersten Saisontreffer einen Muskelfaserriss im hinteren Oberschenkel zugezogen und fällt aus.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt fehlen weiter Thilo Leugers (Reha nach Kreuzbandriss) und Willi Evseev (Achillessehnenriss). Verteidiger Yannick Osée ist nach einer Innenbanddehnung wieder im Aufbautraining und hat die Trainingsintensität bereits erhöht. Das gilt auch für Mittelfeldspieler Ole Käuper (nach Kahnbeinbruch). Florian Egerer (nach Hüft-OP) ist wieder voll in das Mannschaftstraining eingestiegen.


Marcus Piossek fehlt nach der Quarantäne noch krankheitsbedingt. David Blacha, zuletzt leicht muskulär angeschlagen, steht wieder zur Verfügung. Rechtsverteidiger Markus Ballmert hat sich im Derby gegen Osnabrück die Mittelhand gebrochen und wurde am Mittwoch operiert. Sein Einsatz am Sonntag ist sehr fraglich.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt: „Mit Saarbrücken treffen wir auf ein Topteam der Liga, dass gewinnen muss, um oben dranzubleiben. Sie sind spielstark, besonders im Umschaltspiel. Das bedeutet für uns: Wir müssen körperlich und vom Kopf her eine Topleistung auf den Platz bringen. Zuletzt waren wir nicht konsequent genug. Auch gegen Osnabrück hatten wir mindestens drei hochwertige Torchancen, die wir nicht nutzen konnten. Hier müssen wir deutlich effizienter werden. Es gilt kompakt, effektiv und konzentriert zu sein, um zu punkten – von der ersten Minute an.“

Struktur_Dots_Grunge_blau.png