Ligaauszeit kann SVM-Frauen nicht aus dem Rhythmus bringen


Mit 18 Punkte aus sieben Spielen gingen die Fußballerinnen des SV Meppen Mitte Oktober als Tabellenführer der 2. Frauen-Bundesliga in eine dreiwöchige Spielpause.


Länderspiele der DFB-Frauen und die Austragung der Achtelfinalspiele des DFB-Pokal hatten die Unterbrechung notwendig gemacht. Gestört hat dies den Spielfluss und die Erfolgsquote der Emsländerinnen in keiner Weise. Mit einem 3-0 bei der Reserve der TSG Hoffenheim und selbigem Ergebnis im heutigen Heimspiel gegen den FC Bayern München II meldete sich das Team von Ems und Hase souverän zurück in den Ligaalltag.


In beiden Begegnungen zeigte sich der SVM spielfreudig und von Beginn an fokussiert. Bereits in der 9. Spielminute ging das Team in Hoffenheim durch einen Treffer von Bianca Becker in Führung. Gegen die Reserve des Deutschen Meisters 2021 gelang Alexandra Emmerling das 1-0 gar schon in der dritten Spielminute und brachte den/die Gegner damit bereits früh in Zugzwang.

Gegen die Münchener Reserve agierte das Dedes-Team sicher und ließ auch dank der Unterstützung von 570 (!) Zuschauern (Saisonrekord) kaum Zweifel daran aufkommen, wer nach 90 Minuten den Platz als Sieger verlassen würde.


Alexandra Emmerling zeichnete sich in der 56. Minute auch für den zweiten Treffer verantwortlich. Eine Ballstafette über 13 Stationen brachte sie per Flachschuss im gegnerischen Gehäuse unter. Emmerling schraubte ihr Torekonto damit auf acht Treffer in neun Partien und schob sich auf Platz zwei im aktuellen Torjägerranking der 2.FBL vor.


Auch die folgenden Wechsel taten dem Meppener Spielfluss keinen Abbruch. Zweimal wechselte SVM-Trainer Theodoros Dedes in der 62. Minute, gleich drei Wechsel vollzog er eine viertel Stunde vor Schluss der Begegnung.


Zu ihrem erst zweiten Saisoneinsatz kam am Sonntag verletzungsbedingt Linda Preuß und erfreulicherweise zeigte sich die 23-Jährige nicht nur äußerst agil, sondern auch sicher im Abschluss. Mit ihrem ersten Saisontreffer markierte sie nur sechs Minuten nach ihrer Einwechslung in der 68. Spielminute das entscheidende 3-0.


Der achte Saisonerfolg zementierte die Tabellenführung, jedoch gab sich auch der erste Verfolger MSV Duisburg beim 5-1 Erfolg in Elversberg keine Blöße. Während die Begegnung von RB Leipzig in Ingolstadt abgesagt wurde, musste jedoch das hoch gehandelte Team des FSV Gütersloh eine 0-1 Heimniederlage gegen Eintracht Frankfurt II hinnehmen und als Tabellendritter den Kontakt zum Spitzenduo damit abreißen lassen.

Frankfurt II und Gütersloh sind unterdessen auch die beiden kommenden Gegner der SVM-Frauen. Jeweils auswärts haben die Emsländerinnen zunächst am 20. November in Frankfurt und unterbrochen von einer weiteren Länderspielpause dann Anfang Dezember (05.12.) in Gütersloh anzutreten. Nächster Gegner vor Heimpublikum ist dann am dritten Adventssonntag um 14 Uhr (Waldstadion) die SG 99 Andernach.

Struktur_Dots_Grunge_blau.png