top of page

SVM-Frauen schnuppern vor Rekordkulisse an der Sensation


Über mehr als eine Spielhälfte hat der SV Meppen heute Nachmittag den FC Bayern München vor Probleme gestellt. Am Ende unterlagen die SVM-Frauen vor der Rekordkulisse von 3685 Zuschauern dem FCB knapp mit 0:2 (0:0).


Nach druckvoller Anfangsphase des Tabellenführers aus Bayern gelang es den SVM-Frauen nach etwa fünf Minuten, sich besser zu sortieren und ihrerseits zu Angriffen zu kommen. Mit beeindruckender Laufarbeit machten die Meppenerinnen dem Favoriten das Leben schwer, stellten die Räume zu und warfen sich engagiert in die Zweikämpfe. Vor der Pause kamen die Gäste nur zu einem gefährlichen Abschluss. Nach 39 Minuten traf Vize-Europameisterin Sidney Lohmann aus kurzer Distanz den Pfosten.


Nach dem Seitenwechsel störten die Bayern weiter früh. Meppen verlor im Aufbauspiel zunehmend den Ball und konnte sich, als die Kräfte nachließen, seltener befreien. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff der verdiente Rückstand: Franziska Kett setzte sich auf der linken Seite gegen Kara Bathmann und Lisa-Marie Weiss durch. Ihren Flachpass nutzte Lina Magull aus kurzer Distanz zur Führung. Dem 0:2 eine Viertelstunde später ging einmal mehr ein zweifelhafter Elfmeter voraus. Die Isländerin Glidos Perla Viggosdottir wollte den Ball links im Strafraum nach innen geben. Anna Margraf sprang der Ball aus kurzer Distanz Ball vom Oberschenkel an den Arm. Und Schiedsrichterin Kathrin Heimann zeigte auf den Punkt. Georgia Stanway traf etwas glücklich mit Hilfe des linken Innenpfostens zur Entscheidung.


Die FCB-Frauen taten nach der „englischen“ Woche mit dem knappen Ausscheiden aus der Champions League am Mittwochabend gegen den Arsenal WFC anschließend nicht mehr als nötig. Meppen fehlte trotz fünf Wechseln ebenfalls die Kraft, auf den Anschluss zu drängen. Dennoch holten sich die Spielerinnen von Trainerin Carin Bakhuis nach Abpfiff mit zufriedenen Gesichtern den verdienten Applaus der vielen Zuschauer ab. „Unser Ziel war es, solange es geht, die Null zu halten“, sagte die erneut sichere Torhüterin Laura Sieger im Interview mit MagentaSport und ärgerte sich, erneut kurz nach der Halbzeitpause ein Gegentor kassiert zu haben.


Bevor es in die finale Saisonphase geht, verabschiedet sich das SVM-Team über Ostern in die zweite Länderspielpause des Jahres. Danach warten in Bremen (23. April, 16 Uhr), gegen den MSV Duisburg (7. Mai, 16 Uhr) und beim 1. FC Köln (14. Mai, 16 Uhr) die Wochen der Entscheidung.


Comments


bottom of page