top of page

Mit Leidenschaft und Konzentration


Am heutigen Mittwochabend (09. November, 19 Uhr) trifft der SV Meppen im Stadion an der Hafenstraße auf Rot-Weiss Essen. Unter Flutlicht und vor mehr als 15.000 Zuschauern ist bedingungsloser Kampf und höchste Konzentration gefordert. Mehr als 800 SVM-Fans werden unser Team unterstützen.


Es war bitter: Chancen ja! Tore nein! Dem SV Meppen gelang wieder kein Tor, obwohl es zahlreiche Gelegenheiten gab. Durch zwei frühe Treffer aus schlecht verteidigten Standards verlor der SVM am vergangenen Freitagabend das Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden mit 0:3 (0:2). Damit steht der SVM aktuell unter dem Strich auf Tabellenrang 19 (12 Punkte).


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer in der Pressekonferenz: „Was ich gut fand, zunächst: Nach dem schnellen 0:2 ist die Mannschaft nicht zusammengebrochen, sondern hat richtig angefangen zu fighten. Ein großes Kompliment an die Zuschauer. Das Stadion war komplett auf unserer Seite und hat uns gepusht. Das ist in vielen anderen Stadien nicht so. Fakt ist, dass wir wieder unsere Chancen nicht nutzen, die Standards haben wir unprofessionell verteidigt. Das ärgert mich sehr. Wir werden alles dafür tun, um jeden Zentimeter in dieser Liga zu fighten. Wir werden wieder Tore schießen – meine tiefste, innerste Überzeugung ist, dass wir nicht absteigen werden.“


In einem abwechslungsreichen Aufsteigerduell beim VfB Oldenburg setzte sich Rot-Weiss Essen am vergangenen Spieltag im Marschwegstadion mit 5:3 durch. Damit blieb das Team von Cheftrainer Christoph Dabrowski zum fünften Mal in Serie unbesiegt und belegt mit 20 Punkten den elften Tabellenplatz. Beleg für das durchwachsene Heimabschneiden von RWE sind allerdings neun Punkte aus sieben Spielen. Die Bilanz der bisherigen Saison ist ausgeglichen: Jeweils fünf Siege, Unentschieden und Niederlagen stehen auf dem Konto.


Cheftrainer Christoph Dabrowski: „Es ist klar, dass die Meppener Mannschaft nach elf Spielen ohne Sieg vielleicht nicht unbedingt vor Selbstvertrauen strotzt. Dennoch ist das ein sehr gefährlicher Gegner, der an sich glaubt und auch gut nach vorne spielen kann. Auch wenn es sich wie eine Floskel anhört: In der 3. Liga ist jedes Spiel schwer.“


Die Euphorie beim Drittliga-Aufsteiger Rot-Weiss Essen ist riesig. Und auch zum letzten Heimspiel des Kalenderjahres 2022 haben sich mindestens 15.000 Fans angekündigt. Etwas mehr als 800 SVM-Fans werden unsere Mannschaft im Stadion an der Hafenstraße unterstützen.


Beim SVM fehlen weiter Willi Evseev (Reha nach Achillessehnenriss), Luka Tankulic (Reha nach Knie-Operation) und Keeper Jonas Kersken (Reha nach Schulterverletzung). Auch David Blacha (Rückenprobleme) ist noch nicht einsatzbereit. Ob Yannick Osée (zuletzt muskuläre Probleme) spielen kann, entscheidet sich kurzfristig. Marius Kleinsorge ist nach Muskelfaserriss wieder fit.



SVM-Cheftrainer Stefan Krämer: „Rot-Weiss Essen hat aktuell eine gute Phase. Das Team wird mit viel Selbstvertrauen auftreten. Hinzu kommt die unglaubliche Atmosphäre im Stadion an der Hafenstraße. Dem Druck müssen wir konzentriert standhalten. Wir haben in den letzten Tagen hart gearbeitet. Ein besonderer Fokus lag natürlich in der Verteidigung von Standards. Natürlich haben wir auch offensiv gearbeitet, aber die „Defensive ist die Basis. Wir sind gewappnet und nehmen den Kampf an. Unsere Fans werden uns auch in Essen pushen!“

Comments


bottom of page