top of page

Jetzt den Befreiungsschlag setzen!


Am morgigen Samstag (22. Oktober, 14 Uhr) trifft unsere Mannschaft in der heimischen Hänsch-Arena auf Borussia Dortmund II. Die U 23 des BVB hat einen Punkt mehr gesammelt als der SVM. Unser Team hat seit acht Spielen nicht gewonnen. Gegen Dortmund muss es einen Befreiungsschlag geben.


Der SV Meppen verlor das Auswärtsspiel beim FC Ingolstadt am vergangenen Samstag mit 1:3 (1:2) trotz einer durchaus guten Leistung gegen einen Aufstiegskandidaten. Fehler und zu wenig offensive Effizienz waren weiter das entscheidende Problem. Damit steht der SVM aktuell mit nur 11 Punkten gefährlich nah am ersten Abstiegsplatz auf Rang 16.


Am vergangenen Sonntag bezwangen die Dortmunder den MSV Duisburg mit 2:0. Mit einem Punkt mehr steht die Borussia in der Tabelle einen Platz vor dem SVM. Im Drittliga-Tabellenkeller ist es sehr eng. Auswärts konnte das Team von Cheftrainer Christian Preußer erst fünf Zähler holen. Nach dem Abgang von Coach Enrico Maaßen, der nun Bundesligist FC Augsburg trainiert, hat Christian Preußer die Mannschaft übernommen. Das Potenzial im Kader der zweiten Mannschaft ist unbestritten hoch. Ziel ist es immer, Spieler auszubilden, die schon bald für die Bundesliga-Mannschaft des BVB auflaufen können. Offensiv fehlte es aber auch oft an Durchschlagskraft – erst neun Tore wurden bis dato erzielt. Nach zwölf absolvierten Begegnungen stehen für Borussia Dortmund drei Siege, drei Unentschieden und sechs Niederlagen auf dem Konto. Zuletzt lief es besser: Zwei Siege und zwei Unentschieden verbuchte Dortmund II in den letzten fünf Spielen.


Die Liste der verletzten Spieler beim SVM ist leider wieder etwas länger geworden. Es fehlen weiterhin Luka Tankulic (Reha nach Meniskus-OP), Willi Evseev (Reha nach Riss der Achillessehne) und Keeper Jonas Kersken (Schulterverletzung). Marius Kleinsorge zog sich im Training einen Muskelfaserriss in der Wade zu. Cheftrainer Stefan Krämer geht davon aus, dass Marius drei Wochen ausfallen könnte. Verteidiger Steffen Puttkammer ist nach einer Adduktorenzerrung zwar wieder im Lauftraining, aber noch nicht einsatzbereit. Auch Yannick Osée fehlt mit einer Muskelverhärtung. Rechtsverteidiger Markus Ballmert (zuletzt Probleme an der Patellasehne) ist seit Mittwoch wieder voll in das Mannschaftstraining eingestiegen und steht zur Verfügung.


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer: „Bei einer U 23-Mannschaft weiß man nie genau wer von den Bundesligaprofis mit ins Team kommt. Daher ist auch Dortmund schwer auszurechnen. Wir sind aber auf verschiedene Aufstellungsvarianten vorbereitet. Zuletzt spielte der BVB in einem 3:5:2-System. Im Dortmunder Team sind viele Talente, von denen einige in Zukunft sicher in der ersten Liga spielen werden.“


bottom of page