top of page

Den Kampf annehmen!


Am morgigen Samstag (29. Oktober, 14 Uhr) trifft der SV Meppen im Auswärtsspiel auf den 1. FC Saarbrücken. Gegen den Tabellensechsten gilt es alle Tugenden auf den Platz zu bringen. Nach der enttäuschenden Partie gegen Dortmund muss und will die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen. Neben Magenta Sport (im Abo) überträgt der NDR live im Free-TV.


Schlecht gespielt und verdient verloren: Der SV Meppen unterlag am vergangenen Samstag in der heimischen Hänsch-Arena dem Team von Borussia Dortmund II mit 0:2 (0:0). Nach neun Spielen in Folge gab es wieder keinen Sieg. Es war zudem die vierte Niederlage in Folge. Der erhoffte Befreiungsschlag gelang wieder nicht. Cheftrainer Stefan Krämer zeigte sich sehr enttäuscht nach der Partie: „Uns fehlten Ballsicherheit, Mut und Torgefahr. Wir müssen alles besprechen.“ Nach dem 13. Spieltag ist der SVM in dieser Saison erstmals auf den ersten Abstiegsplatz gerutscht (Rang 17 / 11 Punkte).


Der 1. FC Saarbrücken siegte im letzten Spiel auswärts gegen Dynamo Dresden mit 2:1 und belegt aktuell mit 23 Punkten den sechsten Tabellenplatz. Dennoch ist man nicht zufrieden, denn der Aufstieg ist das Ziel. Nach einer kurzen Negativserie trennte man sich von Trainer Uwe Koschinat. Eigentlich hätte bereits am Samstag ein neuer Trainer übernehmen sollen. Weil die Verhandlungen mit dem Wunschkandidaten überraschend scheiterten, bleibt Manager Rüdiger Ziehl wohl bis zur Winterpause Interimstrainer.


Auf dem Konto der Saarländer stehen bis dato sechs Siege, fünf Unentschieden und zwei Niederlagen. Die starke Defensive hat bisher erst elf Gegentore zugelassen. Offensiv fallen dagegen wichtige Spieler aus. Nach Adriano Grimaldi, Sebastian Jacob und Marvin Cuni hat sich mit Julius Biada ein weiterer Stürmer verletzt.


Verletzungsbedingt fehlen beim SVM weiterhin Luka Tankulic (Reha nach Meniskus-OP), Willi Evseev (Reha nach Riss der Achillessehne) und Torwart Jonas Kersken (Schulterverletzung). Cheftrainer Stefan Krämer muss in Saarbrücken außerdem auf Marius Kleinsorge (Muskelfaserriss), Steffen Puttkammer (Probleme an den Adduktoren) und Yannick Osée (muskuläre Probleme) verzichten. Markus Ballmert (zuletzt Probleme an der Patellasehne) ist wieder komplett in das Mannschaftstraining eingestiegen.


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer: „Saarbrücken ist für mich ein klarer Aufstiegskandidat. Sie haben eine unheimliche Breite im Kader. Viele Spieler haben ihre Qualität und Erfahrung in zahlreichen Drittligaspielen und auch bereits eine Klasse höher gezeigt. Uns erwartet eine spielstarke Mannschaft. Mit zuletzt zwei Siegen im Rücken wird das Team entsprechend selbstbewusst auftreten.“


bottom of page