top of page

2:0-Sieg über Frankfurt – SVM-Frauen bewahren weiße Heim-Weste


Durch Tore von Nina Kossen und Kornelia Grosicka besiegten die Fußballerinen des SV Meppen heute Vormittag Eintracht Frankfurt II verdient mit 2:0. Durch den dritten Dreier aus den letzten vier Begegnungen machen die Mädels von Trainerin Carin Bakhuis weiter Boden in der Tabelle der 2. Frauen-Bundesliga gut. In nun fünf Partien in der heimischen Hänsch-Arena blieben die SVM-Frauen ohne Gegentor.


In der Anfangsphase taten sich beide Teams vor den 407 Zuschauern schwer. Mehr vom Spiel hatten die jungen Frankfurterinnen, die von Ex-DFB-Juniorinnen-Coach Friederike Kromp trainiert werden. Die Meppener Führung fiel darum etwas überraschend. Nach einem Angriff über rechts landete der Ball in der Mitte bei Stürmerin Vildan Kardesler. Deren Abschluss konnte Eintracht-Schlussfrau Hannah Johann noch abwehren. Den Nachschuss staubte die freistehende Nina Kossen ab. Nach dem 1:0 steigerten sich die Meppenerinnen und verzeichneten weitere Abschlüssen. Doch auch der Gast aus Hessen kam zu Torchancen. Am Ende war die Pausenführung der Bakhuis-Elf verdienst.


Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel zweikampfbetont und offen. Beiden Teams fehlte die im Kombinationsspiel die Präzision, immer wieder unterliefen kleinere Fehler. Nach 61 Minuten hatte der SVM gleich doppelt Glück: Nachdem Linda Preuß ein Rückpass in den eigenen Strafraum verunglückte, blieb in zwei engen Situationen der Elfmeterpfiff aus. Drei Minuten später scheiterte die eingewechselte Frankfurterin Sarah Khalifa erneut am Ausgleich. In der ausgeglichenen Begegnung hatte Meppen dann  das bessere Ende für sich. Selma Licina eroberte in der Frankfurter Spielhälfte den Ball. Ihre flache Hereingabe drückte Kornelia Grosicka nach 80 Minuten über die Linie (80.) und sorgte so für die Entscheidung, auch wenn die Frankfurterinnen wenig später noch die Chance auf den Anschlusstreffer hatten.


Carin Bakhuis, die aufgrund der weiter bestehenden Verletzungssorgen nur vier Spielerinnen inklusive Ersatztorhüterin Jessica Bos für die Ersatzbank nominieren konnte, war stolz auf den dritten Heimsieg durch einen couragierten Auftritt ihres Teams. „Ich bin froh, dass wir die drei Punkte geholt haben. Die Mädels haben ganz viel Leidenschaft auf den Platz gebracht. Wir würden uns natürlich 90 Minuten Konstanz wünschen, waren aber heute auch in ein paar Phasen zu wacklig. Aber wie wir die Tore geschossen haben, ist überragend. Und dass wir zuhause wieder zu Null gespielt haben, macht uns als Staff stolz.“

Komentar


bottom of page