top of page

0:0-Unentschieden: SVM punktet in Essen


In einem guten Spiel erreicht der SV Meppen bei Rot-Weiss Essen ein hochverdientes Unentschieden. SVM-Cheftrainer Stefan Krämer war insgesamt mit der Leistung des Teams zufrieden: „Gerade in der ersten Hälfte war es ein richtig guter Auftritt.“


In der Startelf des SVM gab es im Vergleich zum Heimspiel gegen Wiesbaden eine Änderung: Für Matthis Harsman stand Erik Domaschke im Tor. Großartige Fußballstimmung an der Hafenstraße in Essen. Es war laut. Unter den insgesamt 16.467 Zuschauern feuerten knapp 1.000 SVM-Anhänger unser Team fantastisch an.


Morgan Faßbender versuchte es in der dritten Minute mit einem Distanzschuss aus zentraler Position – der Ball ging über das Tor. Ein Kopfball von Marvin Pourié verfehlte nach Freistoß von rechts ebenfalls den Essener Kasten (13.) – guter Beginn des SVM. Unser Team in den ersten zwanzig Minuten mit mehr Ballbesitz und Drang zum Tor als die Gastgeber.


Wieder eine gute Szene: David Vogt zog aus gut 18 Metern ab, RWE-Keeper Golz parierte, konnte den Ball aber nicht festhalten – den Nachschuss von Marvin Pourié wehrte Essens Torwart wieder ab (21.). Auch nach einer halben Stunde der SVM deutlich besser in der Partie als Rot-Weiss Essen. Die Gastgeber erlaubten sich viele Abspielfehler – unser Team mit gutem offensivem Druck. 35. Minute und Ecke von rechts für den SVM durch Ole Käuper: Tobias Kraulich erwischte den guten Ball nicht optimal mit dem Kopf – das Leder ging vorbei.


In der 37. Minute wurde das Spiel vom Schiedsrichter zunächst unterbrochen. Am Spielfeldrand gab es einen medizinischen Notfall. Die Mannschaften gingen zunächst in die Kabinen. Zum Glück war es wohl nichts Schwerwiegendes, sodass es nach wenigen Minuten weitergehen konnte. Es gab wegen der Unterbrechung in Halbzeit eins zehn Minuten Nachspielzeit.


Dann musste SVM-Keeper Erik Domaschke zum ersten Mal richtig eingreifen: Berlinski zog aus 15 Metern ab – Erik konnte klasse den scharfen Ball zur Ecke abwehren (45+7). Torlos ging es in die Halbzeitpause.


In der Anfangsphase der zweiten Hälfte wurde der Spielfluss durch viele kleine Fouls unterbrochen – Rot-Weiss Essen jetzt etwas gradliniger nach vorn. Unsere Defensive stand aber sicher. Unser Team erspielte sich allerdings auch wieder Gelegenheiten – das letzte Zuspiel geriet dann aber oft noch zu unpräzise.


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer wechselte: Yannick Osée und Samuel Abifade kamen für Markus Ballmert und Morgan Faßbender (76.). In der 80. Minute musste Ole Käuper mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz – er hatte nach Freistoß für Essen Hand gespielt. Zum Ende der Partie kamen noch Hemlein, Mazagg und Kleinsorge. Es blieb in einem intensiven Spiel beim 0:0-Unentschieden.


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer in der anschließenden Pressekonferenz: „Ich hoffe der Ordnerin geht es wieder gut. Es gibt Wichtigeres als Fußball. Zum Spiel: Wir sind nicht wie der Tabellenneunzehnte aufgetreten. Es war ein echt guter Auftritt meiner Mannschaft in der ersten Halbzeit. Die Zweite war dann nicht mehr so strukturiert. Nach der Gelb-Roten-Karte war es dann natürlich sehr schwer – gerade auch bei der Wucht der Zuschauer hier im Stadion.“


Rot-Weiss Essen: Golz - Sponsel, Heber, Rios Alonso, Bastians - Tarnat, Rother (86. Fandrich) - Ennali, Götze (46. Kefkir), Young (78. Holzweiler) – Berlinski


SV Meppen: Domaschke - Ballmert (76. Osée), Fedl, Kraulich, Dombrowka - M. Pepic (83. Hemlein), Käuper - Faßbender (76. Abifade), Vogt, Risch (90.+2 Kleinsorge) - Pourié (83. Mazagg)


Zuschauer: 16.467

Comments


bottom of page