„Wir wollen das Spiel gewinnen!“


Am heutigen Montagabend (19 Uhr) empfängt der SV Meppen in der heimischen Hänsch-Arena den MSV Duisburg. SVM-Cheftrainer Rico Schmitt muss erheblich umstellen. Nach positiven Coronatests befinden sich insgesamt acht Spieler unseres Teams in Quarantäne. Am Samstag verletzte sich zudem Stammkeeper Erik Domaschke am Sprunggelenk. „Wir gehen trotzdem mit einer top Startelf in die Partie“, betont Rico Schmitt.


Die regelmäßigen PCR-Tests der letzten Tage haben bei insgesamt acht Spielern aus der Mannschaft ein positives Ergebnis auf das Coronavirus ergeben. In enger Abstimmung mit dem Mannschaftsarzt und dem Gesundheitsamt des Landkreises Emsland haben sich alle Betroffenen in häusliche Isolation begeben.



Weitere bittere Nachricht für den SV Meppen: Torwart Erik Domaschke hat sich während des Samstagstrainings am Sprunggelenk verletzt. Über die Schwere der Verletzung sollen weitere Untersuchungen Aufschluss geben. Voraussichtlich muss der 36-jährige Keeper Anfang der Woche operiert werden.

Das letzte Spiel verlor der SV Meppen gegen den 1. FC Saarbrücken mit 0:1 (0:0). SVM-Cheftrainer Rico Schmitt nach dem Spiel: „Unterm Strich geht die Niederlage in Ordnung. Wir sind enttäuscht. Es ist auch klar, dass wir uns was anderes vorgestellt haben. Was wir nach dem Rückstand gezeigt haben, war einfach zu wenig, um das Spiel zu drehen. Das Bemühen, das Engagement war zwar nicht abzusprechen. Aber Saarbrücken konnten wir damit nicht so richtig in Verlegenheit bringen.“



Vor dem 30. Spieltag rangiert der SV Meppen mit 41 Punkten auf Tabellenplatz 11. Der MSV Duisburg konnte bisher 32 Punkte einfahren und steht somit auf dem 15. Rang. Das Hinspiel konnten wir mit 1:0 für uns entscheiden. David Blacha erzielte in der Partie den wunderschönen Treffer, der später zum Tor des Monats gewählt wurde.

Der MSV Duisburg hat am vergangenen Spieltag einen wichtigen Sieg eingefahren. Beim 2:0-Erfolg gegen Viktoria Köln sorgten die Einwechselspieler für die Tore. Damit haben die Zebras nun vier ihrer letzten fünf Spiele gewonnen. Der Dosenöffner gegen Viktoria Köln war Alaa Bakir, der mit einem Traumtor aus der Distanz seinen ersten Saisontreffer erzielen konnte. Bakir kam letzten Sommer von der U23 des BVB und schürte Duisburger Offensivhoffnungen. Die lagen in den Spielen zuvor auf Aziz Bouhaddouz. Der Stürmer ist der zweitbeste Torjäger, zog sich aber im Pokalspiel vergangene Woche einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und fällt nun vorerst aus.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt muss erheblich umstellen. Es fehlen weiter Thilo Leugers (Reha nach Kreuzbandriss), Willi Evseev (Achillessehnenriss) und Keeper Erik Domaschke (Verletzung am Sprunggelenk). Zudem fallen krankheitsbedingt oder wegen der coronabedingten Quarantäne folgende Spieler aus: Jeron Al-Hazaimeh (Bänderriss im Sprunggelenk), Markus Ballmert, Tobias Dombrowa, Lars Bünning, David Blacha, Beyhan Ametov, Jonas Fedl und Mike Bähre.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt am Montagmittag: „Ich erwarte ein sehr kämpferisches Spiel gegen den MSV. Die Duisburger haben sich zuletzt aus der unteren Tabellenregion herausgearbeitet. Unser Ziel ist klar formuliert: Wir wollen das Heimspiel in der Hänsch-Arena gewinnen. Trotz der angespannten Personalsituation gehen wir mit einer top Startelf in die Partie, die in der Lage ist, dieses Ziel zu erreichen!“

Struktur_Dots_Grunge_blau.png