top of page

Viel Aufwand – kein Erfolg


Der SV Meppen verliert das Auswärtsspiel beim FC Ingolstadt mit 1:3 (1:2) trotz einer durchaus guten Leistung gegen einen Aufstiegskandidaten. Fehler und zu wenig offensive Effizienz bleiben das große Problem.


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer veränderte seine Startformation im Vergleich zum Heimspiel gegen Bayreuth auf drei Positionen: Yannick Osée, Mirnes Pepic


Wieder ein sehr frühes Gegentor: Nach Freistoß von Costly kam Schmidt völlig allein gelassen per Kopf an den Ball und erzielte das 1:0 für den FC Ingolstadt in der dritten Spielminute. Gute Reaktion dann vom SVM: David Blacha spielte über links stark per Hacke auf Sascha Risch, der auf Samuel Abifade passte – der Ball geriet aber etwas zu lang (13.). Ingolstadt zog sich nach dem frühen Treffer zurück, blieb aber bei Kontern gefährlich. Unser Team in der Phase mit mehr Ballbesitz, allerdings bis zu diesem Zeitpunkt noch ohne zwingende Torchancen – aber eigentlich gut im Spiel.


Dann ein denkbar unglücklicher Moment: Tobias Kraulich wurde im Aufbau gestört, wollte auf Keeper Matthis Harsman zurückgeben, der aber neben dem Kasten stand und den Ball ins Netz zum 0:2 rollen sah (26.). Max Dombrowka startete in den Strafraum und bediente Marvin Pourié, der aus zehn Metern den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte (30.). Nach einer halben Stunde der SVM wieder in der Partie. Vor der Pause eine gute Phase unseres Teams: Ole Käuper spielte stark auf Yanick Osée, der direkt abzog, aber Ingolstadts Franke blockte den Ball. Mit dem 1:2 ging es in die Halbzeitpause (41.).


Sperriger Beginn in die zweite Hälfte: Der gute Offensivschwung der letzten Minuten der ersten 45 Minuten blieb bei unserer Mannschaft zunächst aus. Ingolstadt war wieder besser im Spiel. Auf beiden Seiten bestimmten Fehler das Spiel. Dann doch eine gute Gelegenheit: Ein langer Ball landete wieder bei Marvin Pourié, der abzog – Funk rettete für Ingolstadt (62.).

SVM-Cheftrainer Stefan Krämer wechselte: Für Samuel Abifade kam Johannes Manske ins Spiel (66.). Es blieb eine Partie ohne viel Höhepunkte – aber immerhin spannend. Für Jonas Fedl kam dann Chris Hemlein (76.). Yannick Osée scheiterte kurz danach mit einem Schuss in der Nähe der Strafraumkante (77.). Stefan Krämer wechselte erneut: Faßbender und Vogt nun im Spiel für Risch und Pepic (80.). Spielerisch kam von beiden Seiten nicht mehr viel – Ingolstadt verwaltete die Führung – von uns war zu wenig offensiver Druck sichtbar. Die Entscheidung: Nach weitem Ball konnte Hawkins abschließen – Matthis Harsman war noch dran, aber konnte das 1:3 nicht verhindern (90+3).


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer nach dem Spiel: „Wir haben wieder Tore hergeschenkt. Wir waren ja fußballerisch über weite Strecken besser. Wir dürfen nur die Tore so nicht bekommen. Mir tut es leid für die Jungs, die hart arbeiten. Es ist enttäuschend.“


Tore:

1:0 P. Schmidt (3.)

2:0 Kraulich (26., Eigentor)

2:1 Pourié (30.)

3:1 Hawkins (90. +3)


FC Ingolstadt: Funk - Costly, Musliu, Brackelmann, Franke - Sarpei, Preißinger (66. Linsmayer) - Kopacz, Bech (71. Hawkins) - P. Schmidt (80. Neuberger), Testroet (46. Llugiqi)


SV Meppen: Harsman - Osée, Fedl (77. Hemlein), Kraulich, Dombrowka - Blacha - M. Pepic (80. Faßbender), Käuper, Risch (80. Vogt) - Abifade (66. J. Manske), Pourié

Comments


bottom of page