„Unsere Stärken zeigen!“


Am morgigen Samstag (23. Oktober, 14 Uhr) bestreitet der SV Meppen sein Auswärtsspiel bei Wehen Wiesbaden. Nach der zuletzt knappen Niederlage gegen den Tabellenersten Magdeburg will unser Team sich für die gezeigte spielerische Stärke belohnen.


Am vergangenen Spieltag haben wir Magdeburg in einem packenden Heimspiel alles abverlangt. Am Ende musste sich unsere Mannschaft erst durch ein Tor in den Schlussminuten mit 2:3 (1:2) geschlagen geben. SVM-Cheftrainer Rico Schmitt analysierte im Nachgang: „Wir hätten uns mindestens einen Punkt verdient. Magdeburg war wie erwartet sehr spielstark. Klasse gespielt war unsere Führung. In den entscheidenden Situationen, vor allem bei Standards, waren wir dann aber zu nachlässig.“ In der zweiten Hälfte habe der SVM wieder besseren Fußball gespielt. Der Ausgleich sei verdient gewesen, so Rico Schmitt. „Es entwickelte sich ein Schlagabtausch. Der späte Siegtreffer für Magdeburg war dann ein Spiegelbild der Gegentore zuvor. Leidenschaft und Kampfgeist waren da.“ Man habe mit einem Spitzenteam sehr gut mitgehalten. Am Ende blieben jedoch keine Punkte, das sei „einfach bitter“.


Aktuell befindet sich der SVM auf dem 14. Tabellenplatz. Nach 12 Spielen sind 15 Punkte auf dem Konto. Die nächste Aufgabe heißt nun SV Wehen Wiesbaden. Im Münchener Olympiastadion entschied am letzten Spieltag ein spätes Tor die Partie zwischen Türkgücü und Wehen Wiesbaden (1:0). Damit stehen die Wiesbadener momentan mit 18 Punkten auf dem Tabellenplatz neun. Wiesbaden kassierte im zerfahrenen Spiel gleich zwei Rote Karten. Der Schiedsrichter schickte zuerst Johannes Wurtz nach einem Kopfstoß vom Platz. Ein Handspiel außerhalb des Strafraums bedeutete für Keeper Florian Stritzel den nächsten Platzverweis. Während Stürmer Wurtz drei Spiele zuschauen muss, fehlt Torwart Stritzel den Wiesbadenern für zwei Partien.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt muss weiter auf Kapitän Thilo Leugers, Keeper Constantin Frommann und Yannik Osée verzichten, die sich im Aufbautraining befinden. David Blacha fällt mit einer Gelb-Sperre aus.


Rico Schmitt vor der Abfahrt in die hessische Landeshauptstadt am Freitagmorgen: „Wiesbaden verfügt über eine körperlich sehr starke Mannschaft. Wir müssen von Anfang an sehr fokussiert und aufmerksam sein. Insgesamt haben wir in den letzten Partien entscheidende Stärken entwickelt. Wir sind besser geworden in der Besetzung der Box, haben Torgefahr aus den hinteren Positionen entwickelt und ein sehr gutes Umschaltspiel gezeigt. Wir dürfen uns diese positiven Dinge nicht durch Nachlässigkeiten bei Standards kaputt machen lassen. Wir können Fußball spielen, wollen es zeigen und uns belohnen!“

Struktur_Dots_Grunge_blau.png