top of page

SVM-Frauen wollen Formkurve beim Tabellenführer bestätigen


Verletztensituation hingegen bereitet Sorge


Am kommenden Spieltag der 2. Frauen-Bundesliga treffen die SVM-Frauen im Auswärtsspiel auf den aktuellen Tabellenführer SC Sand. Die Ausgangslage könnte kontrastreicher nicht sein, denn während die Gastgeberinnen als einziges Zweitligateam nach sechs Spieltagen noch ohne Niederlage sind, blickt Meppen auf einen bis dato ausgeglichenen Saisonverlauf zurück. Die Formkurve der Emsländerinnen deutete nach dem jüngsten Spiel gegen Jena aber wieder eine aufsteigende Richtung an. Sorgen hingegen bereitet aktuell die Verletztenmisere.


Fünf Siege zum Saisonstart, dazu ein Punkt gegen Ingolstadt, bedeuten für den SC Sand sicherlich einen sehr zufriedenstellenden Saisonauftakt, der aktuell mit der Tabellenführung prämiert wird.


Auf der anderen Seite stehen die Frauen des SV Meppen, deren Saisonbilanz derzeit ausgeglichen ist. Mit je zwei Siegen, Unentschieden und Niederlagen finden sie sich auf dem achten Tabellenplatz wieder. Nach zwei zwischenzeitlichen Niederlagen konnte die Mannschaft am letzten Spieltag ein Unentschieden gegen Carl-Zeiss Jena erreichen. Weniger das Ergebnis, als vielmehr der Auftritt der Mannschaft lassen eine mögliche Trendwende und eine wieder aufsteigende Formkurve erkennen, die die SVM-Frauen am kommenden Sonntag bestätigen wollen.


Allerdings bereitet dem SV Meppen der Krankenstand derzeit große Sorgen. Zum ohnehin bereits vorhandenen Langzeitlazarett mit Spielerinnen wie Nina Rolfes, Nina Zimmer, Marleen Kropp, Isabella Jaron und Jenske Steenwijk gesellte sich am vergangenen Sonntag auch noch Spielführerin Sarah Schulte hinzu. Sie wird aufgrund einer Mittelfußverletzung der Mannschaft für einige Wochen nicht zur Verfügung stehen können. Der Ausfall der Spielführerin wird zweifellos eine Herausforderung für das Team darstellen.


In Anbetracht dieser Umstände darf man gespannt sein auf das Duell zwischen dem SC Sand und dem SV Meppen. Während Sand ihre Siegesserie fortsetzen will, hofft Meppen auf eine positive Entwicklung und wird alles daran setzen, die Ausfälle zu kompensieren. Die Form und das Selbstbewusstsein des Tabellenführers sprechen für den SC Sand. Die Statistik hingegen offenbart derzeit keinen Favoriten, denn beide Teams trafen bisher lediglich zweimal aufeinander. In der Bundesligaspielzeit 2020/2021 konnte beide Mannschaften jeweils die Auswärtsbegegnung für sich entscheiden.


Kommentare


bottom of page