top of page

Starkes Duell gegen die Löwen


Der SV Meppen erreicht in einem packenden Spiel ein 1:1 (0:1) gegen den TSV 1860 München. Neuzugang Mike Feigenspan traf in der 90. Minute zum hochverdienten Ausgleich. Auch ein Sieg wäre möglich gewesen. Am Ende hatte unser Team ein Chancenplus und hätte mit etwas mehr Glück auch gewinnen können.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt wechselte gegenüber der Niederlage gegen den TSV Havelse die Startelf auf zwei Positionen: Mike Bähre und René Guder begannen für Chris Hemlein und Lukas Krüger. Erste gute Torgelegenheit für den SVM in Spielminute 6: Nach feiner Vorarbeit über rechts durch Kapitän Luka Tankulic zog René Guder auf Höhe der Strafraumkante ab – den flachen Direktschuss konnte 1860-Keeper parieren. Die Löwen setzten mit einer Volleyabnahme, die übers Tor ging, ein erstes Zeichen (8.). Die ersten 15 Minuten boten ein ausgeglichenes Spiel.


Dann begannen turbulente Minuten in der stimmungsvollen Hänsch-Arena. Wie aus dem Nichts hob Neudecker aus 20 Metern den Ball über SVM-Keeper Erik Domaschke – ein Kunstschuss und der Rückstand zum 0:1 (24.). Der SVM zeigte sich unbeeindruckt und entwickelte nun offensive Power. Luka Tankulic zog gleich zweimal hintereinander aus guter Position ab – aber Löwen-Keeper Hiller zeigte seine Klasse (26.). Nur eine Minute später stürmte Jeron Al-Hazaimeh in den Strafraum und setzte den Ball gegen den Pfosten (27.). Starke Phase! Dann leider ein notwendiger Wechsel beim SVM. Angeschlagen musste Jeron Al-Hazaimeh den Platz verlassen, für ihn kam Janik Jesgarzewski (34.). Mit dem 0:1 ging es in die Halbzeitpause. Unser Team verpasste mehrfach nur knapp den Ausgleich.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt wechselte in der Pause. Für Mike Bähre kam Jonas Fedl in die Partie. Unser Team nahm gleich zu Beginn der zweiten Hälfte die Initiative wieder in die Hand und drängte auf den Ausgleich. Nach langem Ball lief Richie Sukuta-Pasu auf den 1860-Keeper Hiller zu, der herausstürmte und wohl noch knapp auf der Strafraumkante mit der Hand klären konnte (55.). Dann Powerplay unseres Teams und zweimal Pech im Abschluss: Zunächst ging der Kopfball von Jonas Fedl nach Torwartabwehr an die Latte (61.). Nur zwei Minuten später ging der Kopfball von Morgan Faßbender ebenfalls an den Querbalken. Natürlich wäre der Ausgleich längst verdient gewesen.


Wechsel beim SV Meppen: Mike Feigenspan und Lukas Krüger kamen für Morgan Faßbender und René Guder (69.). Das Tempo und die Spannung blieben hoch. Es war spektakulär und umkämpft auf tiefem Boden. Stefan Lex hätte für 1860 München die Partie entscheiden können, aber SVM-Torwart Erik Domaschke klärte stark mit dem Fuß (78.). Dafür traf unser Team zum verdienten Ausgleich. Neuzugang Mike Feigenspan erzielte in der 90. Minute nach Vorlage von Richie Sukuta-Pasu aus kurzer Distanz den 1:1-Ausgleich und sorgte bei den 5000 Zuschauern in der Hänsch-Arena für Jubelgesänge.

SVM-Cheftrainer Rico Schmitt nach dem Spiel: „Es war fantastisch wieder vor so einer Zuschauerkulisse spielen zu dürfen. Die Fans haben uns nach vorne getrieben. Das Unentschieden ist sehr verdient. Wir konnten das herausragende Umschaltspiel von 1860 in vielen Situationen gut unterbinden. Wir sind selbst zunächst nicht entscheidend in die Box gekommen. Wir hatten dann aber auch glasklare Chancen in der zweiten Hälfte. Das Glück des Tüchtigen hat uns dann natürlich auch gefehlt. Am Ende haben die Jungs alles gegeben. Das war die Reaktion, die ich sehen wollte. Wie wir es anders können, haben wir heute gezeigt.“


SV Meppen: Domaschke - Dombrowka, Ballmert, Bünning, Al-Hazaimeh (35. Jesgarzewski) - Bähre (46. Fedl), Blacha (86. Ametov) - Guder (69. Feigenspan), Tankulic, Faßbender (69. L. Krüger) - Sukuta-Pasu


TSV 1860 München: Hiller - Belkahia, Moll, N. Lang - Deichmann (89. Morgalla), Tallig (76. Goden), Dressel, Steinhart - Neudecker (82. Linsbichler) - Bär, Lex (82. Biankadi)


Tore:

0:1 Neudecker (24.)

1:1 Feigenspan (90.)

Zuschauer: 5000 zugelassen

Comments


bottom of page