top of page

Starke Talente mit Profiverträgen


Der SV Meppen bindet vier Jugendspieler an die erste Mannschaft und stattet sie mit Profiverträgen aus. Die Spieler sind nun offiziell Teil des Drittligakaders.


Der 22-jährige Leon Kugland (2. von links) hatte bereits in der letzten Saison seinen ersten Einsatz für die Profimannschaft. Am 19. März stand der linke Verteidiger gegen Magdeburg aufgrund zahlreicher Corona-Fälle in der Startelf. Nun bekommt er einen Profivertrag. „Mit der Vertragsunterzeichnung geht für mich ein Traum in Erfüllung. Auf diesen Moment habe ich lange hingearbeitet. Ich bin überglücklich, dass mir nun die Chance ermöglicht wird, mich zu beweisen und werde alles für das Team geben“, freut sich Leon Kugland.


Ebenfalls mit einem Profivertrag ausgestattet wurde Lukas Eixler (1. von links). Der Mittelfeldspieler kam bereits zu 4 Einsätzen in der U23. Der 18-Jährige will diese Gelegenheit nutzen: „Ich bin unglaublich glücklich, dass ich die Chance beim SV Meppen bekomme. Ich freue mich auf die Jahre und werde alles geben, um meine Qualitäten zu zeigen.“


Der dritte Neu-Profi ist Gerit Ideler (3. von links). Der Angreifer wurde mit 19 Jahren auch schon bei der Bezirksligamannschaft eingesetzt und wird in den Profibereich übernommen. „Ich bin glücklich meinen ersten Profivertrag beim SV Meppen unterschrieben zu haben und versuche nun mich weiterzuentwickeln und im Team zu etablieren“, nimmt er die Herausforderung an.


Ein weiterer Spieler mit einem Profivertrag ist nun auch Tjark Reinert (2. Foto). Der 18-jährige Rechtsverteidiger kommt von der A-Jugend des JLZ Emslands. Er wurde bereits in der Aufsteigersaison der U23 in der Bezirksliga viermal eingesetzt und konnte 2 Tore und 2 Vorlagen vorweisen. „Ich bin froh meinen ersten Profi-Vertrag beim SV Meppen unterschrieben zu haben und bin dankbar für das Vertrauen, welches mir der Verein gegeben hat. Ich werde die Chance nutzen und alles dafür geben, mich weiterzuentwickeln!“, betont Tjark Reinert.


SVM-Sportvorstand Heiner Beckmann: „Wir freuen uns auf diese jungen, hungrigen Spieler. Der SVM bleibt sich der Maxime treu, eigenen, sehr talentierten Spielern die Chance zu geben sich im Profiteam zu empfehlen, weiterzuentwickeln und im besten Fall sich auf Dauer zu etablieren.“






Commentaires


bottom of page