Starke Moral wurde nicht belohnt


Der SV Meppen verliert gegen den Tabellenführer Hansa Rostock mit 2:3 (0:2). Unsere Mannschaft machte aus einem 0:2 zur Pause ein 2:2. Erst in der Nachspielzeit gelang Hansa noch der Siegtreffer. Eine bittere Niederlage. SVM-Cheftrainer Rico Schmitt hatte aber viele Komplimente für sein erneut leidenschaftlich spielendes Team.


Rico Schmitt hatte mehrere Wechsel in der Startelf vorgenommen. Luca Tankulic und Lars Bünning fielen angeschlagen kurzfristig aus. Evseev, Krüger, Piossek, Hemlein und Bozic begannen. Tom Boere und René Guder nahmen zunächst auf der Bank Platz. Mike Bähre fehlte aufgrund seiner fünften Gelben Karte.


Der SVM begann mutig offensiv. Bereits in der 3. Spielminute verpasste Lukas Krüger eine Flanke vor dem Tor nur knapp. Wenig später spielte Nicolas Andermatt einen Eckball flach zu Chris Hemlein; sein guter Schuss aus der Distanz konnte Hansa-Keeper Kolke zur Ecke lenken (5.). Nach Hereingabe durch Marcus Piossek köpfte Jeron Al Hazaimeh freistehend den Ball über den Kasten (13.). Unser Team war gut im Spiel. Die Defensive stand sicher und durch ein schnelles Umschaltspiel kam man ein um das andere Mal gefährlich vor das Rostocker Tor.

Der SVM machte über weite Strecken das Spiel. Doch dann ging Hansa mit der ersten guten Chance in Führung: Rhein wurde nicht richtig angegriffen und konnte auf Verhoek flanken, der zum 0:1 köpfte (27.). Gute Gelegenheit zum Ausgleich in der 30. Minute: Markus Ballmert eroberte den Ball an der Torauslinie und spielte mit Übersicht zurück auf Marcus Piossek. Der zog direkt ab. Rostocks Riedel rettete auf der Linie.

Hansa Rostock kam spürbar besser in die Partie und zeigte, warum die Kogge an der Tabellenspitze steht. Nach Freistoß verlängerte Breier den Ball per Kopf sehenswert zum 0:2-Rückstand (44.). So ging es in die Halbzeitpause.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt wechselte dreimal: Für Willi Evseev, Hassan Amin und Lukas Krüger kamen Julius Düker, Janik Jesgarzewski und René Guder ins Spiel. Breier (Kopfball, Rhein). Spielunterbrechung dann in der 55. Minute: Der gerade erst eingewechselte René Guder und Rostocks Damian Roßbach stießen unglücklich mit den Köpfen zusammen. Beide mussten das Spielfeld verlassen. Gute Besserung an beide Spieler!

Für René Guder kam Valdet Rama in die Partie. Wenig später brachte Nicolas Andermatt den Freistoß nach dem Zusammenprall der beiden Spieler auf den zweiten Pfosten. Dort stand Markus Ballmert perfekt und erzielte per Kopf den Anschlusstreffer zum 1:2 (60.) Das Spiel ging jetzt hin und her. Nach einem Konter traf Rostocks Scherff nur den Innenpfosten – das war knapp! Dann die 67. Minute: Valdet Rama spielte auf Chris Hemlein, der ebenfalls mit dem Kopf den 2:2-Ausgleich für den SVM erzielte.

SVM-Cheftrainer Rico Schmitt wechselte in der Offensive: Für Torschütze Chris Hemlein kam Tom Boere ins extrem spannende Spiel (77.). Beide Mannschaften spielten auf Sieg. Nach einem strittigen Freistoß für Rostock landete in der Nachspielzeit der Ball bei Philip Türpitz, der aus der Drehung den Siegtreffer für Hansa Rostock erzielte (90.+2).


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt nach der Partie: „Eine sehr bittere Niederlage. Es war ein rassiges, gutes Spiel. Meiner Mannschaft ein riesiges Kompliment. Auch wenn es sich blöd anhört, weil wir verloren haben. Es war eine Top-Leistung. Die Jungs haben alles gegeben. Das wir am Ende nicht belohnt werden und Rostock uns schlägt, ist bitter. Aber mit solchen Leistungen werden wir in der 3. Liga bleiben!“

Tore:

0:1 Verhoek (27.)

0:2 Breier (44.)

1:2 Ballmert (60.)

2:2 Hemlein (67.)

2:3 Türpitz (90. +2)


SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Egerer, Al-Hazaimeh, Amin (46. Jesgarzewski) - Evseev (46. Düker), Andermatt - Krüger (46. Guder / 59. Rama), Piossek, Hemlein (77. Boere) - Bozic


Hansa Rostock: Kolke - Butzen, Riedel, Roßbach (59. Sonnenberg), Scherff - Löhmannsröben, Rhein - Omladic (84. Vollmann), B.B. Bahn (83. Türpitz), Breier (70. Farrona Pulido) - Verhoek (70. Engelhardt)


Zuschauer: keine