„So weitermachen!“


Am heutigen Mittwochabend (16.12.2020, 19 Uhr) empfängt der SV Meppen in der heimischen Hänsch-Arena den aktuell Tabellenletzten FSV Zwickau. Für die Sachsen ist es der Re-Start nach einer Quarantäne und einer Spielpause von 18 Tagen. Der SVM will an die guten Ergebnisse der letzten Spiele anknüpfen und weiter punkten.


Der Kurs stimmt: Der SV Meppen besiegte am Sonntag (13.12.2020) Hansa Rostock mit 2:0 (1:0). Damit blieb das Team von Cheftrainer Torsten Frings im vierten Spiel in Folge ungeschlagen und ohne Gegentor. Unser Team holte zehn Punkte aus den vier Spielen und kletterte mit dem Auswärtssieg auf Rang 14 der Tabelle (16 Punkte).

SVM-Cheftrainer Torsten Frings nach dem Spiel an der Ostsee: „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Wie wir uns in den letzten Wochen präsentiert haben ist super. Wir haben beim 1:0 einen klasse Konter gespielt; hätten aber Hansa noch mehr ärgern müssen. In der zweiten Hälfte haben wir den Rostockern zu viel den Ball überlassen. Dann kam natürlich auch Glück dazu, dass Hansa die Chancen nicht verwerten konnte. Die Krise hat uns noch enger zusammengebracht. So soll es weitergehen.“


Vier Corona-Fälle vor dem Nachholspiel in Verl am 1. Dezember sorgten beim FSV Zwickau für gleich drei Spielabsagen hintereinander und ließen die Westsachsen in der Tabelle auf den letzten Platz abrutschen (12 Punkte aus 12 Spielen). Die Vorbereitung auf die Partie gegen den SVM war natürlich nicht optimal. Erst seit Freitag ist Zwickau zurück im Mannschaftstraining, zudem stehen nur 17 Feldspieler zur Verfügung. Die Akteure, die am 6. Dezember positiv getestet worden waren, befinden sich weiterhin in Quarantäne und werden die Partie im Emsland verpassen.


18 Tage nach der 0:1-Niederlage im Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg steht für den FSV Zwickau nun also ebenfalls ein Re-Start an. Deshalb weiß auch Coach Joe Enochs: „Es geht um Ergebnisse und nichts anderes. Ich habe eine sehr intakte Mannschaft vorgefunden, die unbedingt will und die an sich glaubt.“ Der Trainer forderte gegenüber dem MDR: „Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren, kompromisslos gegen den Ball arbeiten und einen kühlen Kopf behalten, wenn wir den Ball haben. Wir können uns an Meppen orientieren. Das ist eine Richtung, in die wir gehen wollen“, so Enochs.


Beim SVM fehlt neben den Langzeitverletzten Keeper Luca Plogmann (Reha nach Riss der Patellasehne), Ersatzkeeper Matthis Harsman (Schambeinentzündung), Kapitän Thilo Leugers (Probleme an der Ferse), Steffen Puttkammer (Außenbandriss) auch Julius Düker mit Problemen an der Wade. Bei Nicolas Andermatt geht das Trainerteam davon aus, dass er wieder einsatzfähig ist.


Cheftrainer Torsten Frings: „Wir müssen unbedingt den Weg weitergehen, den wir jetzt gestartet haben. Auch wenn wir wissen, wie schwer es wird, wollen wir den nächsten Heimsieg. Auch gegen Zwickau gilt es Leidenschaft auf den Platz zu bringen und zu kämpfen. Mit Ronny König hat Zwickau einen sehr guten und erfahrenen Stürmer im Team, der nicht viele Chancen braucht. Hier gilt es so konsequent und konzentriert zu sein, wie in den vergangenen Partien.“