top of page

Sebastian Middeke mit erweiterten Funktionen zurück beim SVM


Maria Reisinger (Sportliche Leiterin Frauenfußball), Sebastian Middeke (Sportchef Frauenfußball und Trainer U20 weiblich), Ralf Spanier (Sportlicher Leiter Juniorinnen NLZ Emsland) und Jessica Bos (Assistenz Sportliche Leitung & Teammanagerin)


Der SV Meppen freut sich die künftige Zusammenarbeit mit Sebastian Middeke bekannt geben zu dürfen. Der A-Lizenzinhaber kehrt nach einem Jahr zurück zum SVM und wird künftig sowohl das Amt des Trainers der U20-Regionallia-Frauen bekleiden, als auch als Sportchef Frauenfußball seine Expertise in die künftigen Entwicklung des Frauenfußballs in Meppen einbringen. Der SVM schafft damit eine weitere Funktion in Ergänzung der bestehenden Strukturen, um steigenden Anforderungen gerecht zu werden und die Wettbewerbsfähigkeit des SVM in den Spitzenligen des deutschen Frauenfußballs zu wahren.


„Wir müssen uns breiter aufstellen, um den zeitlichen und inhaltlichen Aufgaben gerecht zu werden, wenn wir auch langfristig auf Bundesebene und in der Regionalliga erfolgreich sein wollen. Die Strukturen des Frauenfußballs beim SV Meppen, die vielfach auch noch neben- oder ehrenamtlich geprägt sind, bedingen gut funktionierende Teams. Sebastian kennt diese Strukturen und kann die Erfahrungen seiner zurückliegenden Stationen in Potsdam und Köln bei uns einbringen. Er ist ehrgeizig und gut vernetzt und wird damit erheblich zur Erfüllung unserer aller, aber insbesondere auch meinen Aufgaben beitragen können“, so Meppens Sportliche Leiterin Maria Reisinger, die dem Frauenbereich in Meppen damit weiter vorsteht, aber mit Sebastian Middeke einen Sportchef zur Seite bekommt, der künftig sehr eng in Themen der Kaderplanungen und Transferabsichten 2.FBL/U20w eingebunden und verantwortlich sein wird, als auch künftige Strategien erarbeiten und umsetzen soll.


„Ich freue mich, dass die zahlreichen Gespräche der vergangenen Wochen dieses Ergebnis zu Tage gefördert haben“, so der 39-Jährige Middeke. „Mit diesem Schritt erhalte ich die Möglichkeit, mich nicht nur im Traineramt, sondern darüber hinaus in die sportlichen Leitungsthemen im Frauenfußball unseres Traditionsvereins einbringen und weitere Verantwortung übernehmen zu können. In Ergänzung des Traineramtes bei den U20-Frauen wollen wir mit der noch engeren Verzahnung des Nachwuchs-/Übergangsbereiches zum 2.FBL-Team ein weiteres Ziel unserer Zusammenarbeit umsetzen.“


Damit spricht Middeke auch die Zusammenarbeit mit dem Sportlichen Leiter Juniorinnen des NLZ Emsland, Ralf Spanier, und mit Jessica Bos, Assistenz der Sportlichen Leitung und Teammanagerin, an. Die drei bildeten in sportlichen Fragen bisher die Spitze im Frauen- und Mädchenfußball des SV Meppen und erfahren durch Middeke nun weitere zielführende Unterstützung und Entlastung.


Sebastian Middeke war mit kurzer Unterbrechung (2021 bei der SpVg Berghofen) bereits von 2016 bis 2022 in unterschiedlichen Trainerämtern für den SV Meppen aktiv. Der Co-Trainertätigkeit des 2.FBL-Teams unter dem damaligen Cheftrainer Wulf-Rüdiger „Roger“ Müller folgten Cheftrainer-Positionen beim Nachwuchsteam Frauen und den U17-Juniorinnen in der B-Juniorinnen-Bundesliga.


Zur Spielzeit 2022/2023 wechselte der ehemalige Oberligafußballer als Nachfolger von Sofian Chahed als Cheftrainer zum 1.FFC Turbine Potsdam. Diesem Engagement folgte in der zweiten Hälfte der vergangenen Saison die Cheftrainer-Tätigkeit beim 1.FC Köln II. Mit der Rückkehr zum SV Meppen schließt sich nun vorerst der Kreis, der eine erneut langfristige Zusammenarbeit zur Folge haben soll.


bottom of page