top of page

Nur einen Punkt geholt


Der SV Meppen kam beim MSV Duisburg nicht über ein torloses Remis hinaus. In einem umkämpften Spiel ohne viele spielerische Höhepunkte machte der SVM aus zahlreichen Ballgewinnen zu wenig offensiven Druck.


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer stellte im Vergleich zum Spiel in Mannheim dreimal um: Bruno Soares (mit seinem Debut für den SV Meppen), Samuel Abifade und Markus Ballmert begannen für Marius Kleinsorge, Ole Käuper (beide Bank) und Yannick Osée (krank).


Der MSV Duisburg mit der ersten Torchance: Nach Ecke kam der Ball zu Bakir, der aus elf Metern abzog – Marek Janssen konnte auf der Linie klären (5.). Für den SVM versuchte es Max Dombrowka mit einem Schuss aus 25 Metern – Duisburgs Keeper Müller stand richtig und konnte klären (14.). Auch Duisburgs Stoppelkamp probierte es mit einem Distanzschuss – der Ball ging knapp vorbei (25.). Nach Hereingabe von Markus Ballmert köpfte Marvin Pourié stark bedrängt knapp über den Duisburger Kasten (34.). Mit dem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.


Spielerisch gab es bis hierhin kaum Höhepunkte. Beide Teams versuchten es häufig mit Schüssen aus der zweiten Reihe.


Samuel Abifade suchte den Abschluss kurz vor der Strafraumkante, der Ball ging noch leicht abgefälscht ins Toraus (53.). SVM-Cheftrainer Stefan Krämer wechselte: Für Marek Janssen kam Marius Kleinsorge in die Partie (58.). Die Duisburger nun mit mehr Offensivdrang. Nächster Wechsel beim SVM: Für Samuel Abifade kam Sascha Risch (66.). Es blieb ein offener Schlagabtausch. Der ebenfalls eingewechselte Chris Hemlein scheiterte nur knapp (90.). Der SVM machte nochmal richtig Druck. Doch am Ende blieb es beim 0:0-Unentschieden.


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer: „Es gibt Dinge, mit denen ich zufrieden bin. Hier vor allem die Defensive, die stabil war. Haben dann aber im Umschalten zu viele Bälle wieder hergegeben. Das war ärgerlich. Da hätten wir mehr daraus machen müssen. Wir mussten wieder einen enormen Aufwand betreiben, ohne dass wir einen Treffer erzielen konnten. Das muss zwingend anders werden.“


MSV Duisburg: V. Müller - Feltscher (76. Bitter), Kwadwo, Fleckstein, Mogultay - Jander, Frey (76. Michelbrink), Bakalorz - Bakir (58. Pusch / 90. Ajani) - Ekene (58. Girth), Stoppelkamp


SV Meppen: Domaschke - Bruno Soares, Kraulich, Mazagg - Ballmert (76. Hemlein), Blacha, Dombrowka - Abifade (66. Risch), Vogt (76. Eixler) - Janssen (57. Kleinsorge), Pourié


Zuschauer: 10446

תגובות


bottom of page