„Mit Ernsthaftigkeit auftreten“


Der SV Meppen bestreitet am morgigen Freitag (30.04.2021, 16:30 Uhr) das Viertelfinalspiel des NFV-Pokals gegen den SV Atlas Delmenhorst. Die Partie gegen den Regionalligisten findet in Delmenhorst ohne Zuschauer statt. Atlas Delmenhorst hat angekündigt, das Spiel auf seinen Vereinskanälen als Livestream anzubieten.


Die 3. Liga pausiert an diesem Wochenende. Daher steht für den SVM das Viertelfinale im Landespokal gegen Delmenhorst auf dem Programm. Bereits im Halbfinale stehen Borussia 06 Hildesheim (3:0 gegen HSC Hannover) und der SV Drochtersen/Assel (5:3 n.E. gegen TSV Havelse). Der Sieger der Partie trifft im Halbfinale auf den Gewinner der Partie zwischen dem VfB Oldenburg und dem SSV Jeddeloh II.


Vor zwei Jahren hatte der NFV den Modus im Pokal geändert. Seitdem gibt es zwei getrennte Runden. Zum einen ermitteln die Oberligisten und die vier Bezirkspokalsieger in fünf Pokalrunden mit Endspiel einen Sieger, der am DFB-Pokal teilnimmt. Zum anderen spielen die Drittligisten und Regionalligisten in vier Pokalrunden und Endspiel den Sieger und zweiten Teilnehmer am DFB-Pokal aus. 2015 nahm der SVM zum bislang letzten Mal am DFB-Pokal teil. In der ersten Runde verlor das Team mit 0:4 gegen den Bundesligisten 1. FC Köln.


Der Regionalligist Delmenhorst hat seit mehr als einem Jahr kein Pflichtspiel mehr bestritten. Zuletzt fanden nur zwei Testspiele gegen Oberneuland (1:0) und Jeddeloh (1:2) statt. Gleich vier Stammspieler haben sich bei den Partien verletzt.


Beim SVM fehlen weiter die Langzeitverletzten Kapitän Thilo Leugers (Reha nach Fersenproblemen) und Keeper Matthis Harsman (Reha nach Sehnenriss). Auch Yannick Osée (Meniskusquetschung) und Steffen Puttkammer (Muskelfaserriss) sind noch nicht für einen Einsatz bereit. Alle anderen sind fit.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt: „Wir wissen, dass wir als Favorit in die Partie gehen. Natürlich sind die Umstände durch die Spielausfälle wegen der Corona-Pandemie bei Delmenhorst schwierig. Das Team ist nicht im Spielrhythmus. Trotzdem wird Trainer Key Riebau seine Mannschaft bestmöglich vorbereitet haben. Sie wollen die Sensation schaffen und werden mit ganz viel Engagement in die Partie gehen. Wir selbst müssen uns fokussieren und mit viel Ernsthaftigkeit das Pokalspiel angehen. Es gilt einen spielerisch wie kämpferisch starken Auftritt zu zeigen. Da wir Mitte der nächsten Woche wieder in der 3. Liga spielen, werden bei uns möglicherweise auch Spieler zum Einsatz kommen, die zuletzt nicht so viele Minuten auf dem Platz hatten. Es ist ein sehr wichtiges Spiel, dass wir unbedingt gewinnen wollen. Auch um mit einem sehr guten Gefühl in die kommenden Drittligapartien zu gehen.“