top of page

Gute Stimmung auf der ordentlichen Mitgliederversammlung


Gute Stimmung auf der ordentlichen Mitgliederversammlung des SV Meppen am vergangenen Dienstag. In den Räumen des Jugend- & Kulturgästehauses in Meppen hatten sich am Abend vor dem 111. Geburtstags des Vereins 147 Personen zusammengefunden.

 

Nach der Begrüßung durch Andreas Kremer und Detlev Einhaus, stellte Meppens Vorstandssprecher Kremer den Bericht des Vorstands vor. Nach dem Abstieg im vergangenen Sommer aus der 3. Liga bedankte sich Kremer vor allem bei mehreren Sponsoren, „die durch ein Sondersponsoring den Verein unterstützt haben. Sonst hätten wir heute ein völlig anderes Problem. Eine völlig andere Situation.“ Die meisten Sponsoren haben trotz des Gangs in die Regionalliga Nord dem SVM die Treue gehalten. „Das hat uns auch nochmal viel Mut gemacht, den Weg auch erstmal weiterzugehen“, so der Vorstandssprecher.

 

Den Mitgliederstand bezifferte Kremer auf 2050 Personen. In dieser Spielzeit wurden knapp 2600 Dauerkarten für die Regionalliga Nord verkauft. „Ich finde, das ist ein riesengroßes Signal.“ Der aktuelle Zuschauerschnitt liege bei der 1. Herrenmannschaft bei 5300 Zuschauern. Damit sei man „Lichtjahre“ vor allen anderen Teams in der Regionalliga Nord. Im bundesweiten Vergleich aller Mannschaften in den fünf Regionalligen belege der SVM „Rang sieben oder acht“.

 

Sportvorstand Heiner Beckmann gab einen Einblick in den sportlichen Bereich der Herren- und Jugendabteilung. Trotz einiger Langzeitverletzten in der 1. Herrenmannschaft geht Beckmann nicht davon aus, dass der Verein im Winter auf dem Transfermarkt aktiv wird. Die Ausfälle sollten vereinsintern durch die zweite Mannschaft oder die U19 kompensiert werden. Sportlich gesehen, ist der SVM „auf einem sehr guten Weg. Und den sollten wir auch weitergehen.“ Neu-Trainer Adrian Alipour sei eine Schlüsselfigur des Erfolgs. „Er bringt eine gute Stimmung in die Truppe, weiß, was er will und bringt die auch voran.“ Gleichzeitig stellte der Sportvorstand auch die Leistung der Fans bei Heim- und Auswärtsspielen in den Vordergrund.

 

Den Bericht der 1. Frauenmannschaft stellte Maria Reisinger vor. Nach einem Rückblick auf den Abstieg aus der 1. Frauen-Bundesliga, warf Reisinger den Blick nach vorne. Trotz eines großen Umbruchs gelang ein erfolgreicher Start in die Spielzeit mit Siegen gegen Mitabsteiger Turbine Potsdam und die SG 99 Andernach. Ein erneuter Einbau eigener Talente ins Team aus U17- und U20-Frauen habe gut funktioniert. Dem Team fehle es bisweilen noch an Stabilität. „Ein Umstand, mit dem auch andere Teams zu kämpfen haben und die den SVM weiter in Schlagdistanz halten“, so Reisinger, die eine positive Perspektive vorhersagt, „wenn wir an den richtigen Stellschrauben drehen.“

 

Für den Bereich des Jugendleistungszentrums bedankte sich Bruno Graw bei allen Unterstützern. Man sehe derzeit in der Herrenmannschaft und der zweiten Mannschaft, dass die eigene Jugendarbeit Früchte trage. Viele Talente aus dem eigenen Stall hätten ihre Chance genutzt.

 

Wie es finanziell um den SV Meppen steht, gab Finanzvorstand Stefan Gette bekannt. Nach einem Rückblick auf die abgelaufene Spielzeit, zeigte Gette die Etatplanung für diese Saison auf. Sein Ziel ist und bleibt es, am Ende unter dem Strich eine schwarze Null stehen zu haben. Der Gesamtetat des Vereins liegt bei knapp 4,3 Millionen Euro.

 

Nach dem Bericht der Kassenprüfer und der Entlastung des Vorstands und Verwaltungsrats fanden abschließend die Ehrungen einiger Vereinsmitglieder statt. Dabei wurde unter anderem Rudolf van Zoest für seine 70-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet

 

Comments


bottom of page