top of page

„Es soll eine Lust sein gegen Kaiserslautern zu spielen!“


Am morgigen Samstag (31.07.2021, 14 Uhr) trifft der SV Meppen im ersten Heimspiel der Saison auf den 1. FC Kaiserslautern. Die Vorfreude ist groß! Zum ersten Mal seit langer Zeit dürfen 6.000 Fans unsere Mannschaft in der Hänsch-Arena anfeuern. Wir erwarten eine fantastische Atmosphäre gegen die „Roten Teufel“.


Im ersten Spiel der neuen Saison verlieren wir beim Halleschen FC mit 1:3. Luka Tankulic hatte unser Team per Elfmeter in Führung gebracht. Doch Halle drehte stark auf. Unsere Mannschaft war mehrfach nah an den Anschlusstreffern dran. SVM-Cheftrainer Rico Schmitt bilanzierte nach dem Spiel: „Glückwunsch an den HFC. Das war eine abgezockte Leistung in den entscheidenden Momenten. Trotzdem auch Kompliment an meine Mannschaft, dass wir bis zuletzt versucht haben, das Ergebnis freundlicher zu gestalten. Zur Halbzeit haben wir dann gewechselt und wollten das Spiel in die Hälfte von Halle verlagern, was uns weitestgehend gelungen ist. Aber Halle hat seine Qualität im Umschaltspiel, in der vordersten Reihe und da mussten wir immer wieder aufpassen. Unterm Strich hat Halle verdient gewonnen und wir müssen uns deutlich steigern.“


Das erste Saisonspiel endete für den 1. FC Kaiserslautern auf dem Betzenberg gegen Eintracht Braunschweig mit einem Unentschieden (0:0). Der torlose Auftakt stimmt Antwerpen für das Spiel gegen den SVM zuversichtlich: „Wir wollen unser Spiel so fortsetzen, wie wir es gegen Braunschweig gezeigt haben.“ Antwerpen hat das klare Ziel, das Spiel zu gewinnen, „um mit vier Punkten dann einen sehr ordentlichen Start in die Saison hinzulegen. Diesen Optimismus begründet Antwerpen mit dem ersten Auftritt seiner Mannschaft: „Wir haben gegen Braunschweig defensiv kaum etwas zugelassen. Das ist auch in Auswärtsspielen wichtig. Und vorne werden wir unsere Torchancen bekommen.“

Die Prognose für die Personaldecke am Betzenberg fällt dahingehend nicht so positiv aus. Stammverteidiger Philipp Hercher hat sich beim Saisonauftakt einen Muskelfaserriss zugezogen. Vertreten wird er voraussichtlich durch Dominik Schad, der gerade erst sein Comeback nach einem Wadenbeinbruch gegeben hat. Außerdem fehlen Marvin Senger, Anil Gözütok, der Ex-Meppener Marius Kleinsorge, Hikmet Ciftci, Anas Bakhat , Lucas Röser und Lukas Spalvis. Fraglich sind zudem Maron Ritter und Rene Klingenburg – ihr Einsatz entscheidet sich noch kurzfristig. Wieder dabei hingegen ist nach Sperre Nicolas Sessa.

So sieht es aktuell im Kader des SVM aus: Steffen Puttkammer und Janik Jesgarzewski sind wieder voll in das Mannschaftstraining eingestiegen. Kapitän Thilo Leugers fehlt nach Kreuzbandriss, den er sich kurz vor Saisonstart zugezogen hat. Marcus Piossek steht angeschlagen nicht zur Verfügung.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt freut sich auf die Fans im Stadion: „Mit Kaiserslautern kommt eine sehr ambitionierte Mannschaft ins Emsland, die sich für die Saison wieder viel vorgenommen hat. Das spiegelt sich auch im starken Kader wider, in den nochmals kräftig investiert wurde. Wir müssen unsere Tugenden zu 100 Prozent abrufen. Endlich dürfen wir wieder vor Fans in der Hänsch-Arena spielen – das wird uns pushen. Wir freuen uns sehr darauf. Es soll eine Lust sein gegen Kaiserslautern anzutreten!“

bottom of page