top of page

Es geht! Löwen besiegt!


Gegen 1860 München gewinnt der SV Meppen in einer umkämpften Partie mit 2:1 (1:1). Winter-Neuzugang Marcos Alvarez schoss in der 58. Minute, gerade erst eingewechselt, den sehenswerten Siegtreffer. In der ersten Hälfte hatte Marek Janssen den SVM in Führung gebracht. 7.735 begeisterte Zuschauer feierten am Ende das gesamte Team für einen leidenschaftlichen Auftritt.


Im Vergleich zum 1:1 in Zwickau begannen für unser Team in der Startelf Osee, Dombrowka und Blacha anstelle von Ballmert, Risch und Hemlein (alle Bank).


Der SVM kam gut in die Partie – mit Druck nach vorn. Die erste echte Chance dann aber für die Gäste: Nach hoher Flanke kam der Ball zum zweiten Pfosten, wo Holzhauser relativ frei zum Kopfball ansetzte – das Leder aber knapp links vorbei ging (8.).


Aber auch unsere Mannschaft erspielte sich Chancen. Mit Tempo kam der Ball am Sechzehner zu Marvin Pourié, der setzte sich durch und zog stark ab; 1860-Keeper Hiller parierte sehenswert (15.). Dann Minute 19: Lukas Mazagg passte links auf Marek Janssen, der aus der Drehung die 1:0-Führung für den SVM erzielte. Nach vermeintlichem Foul gab es Freistoß für 1860 München: Holzhauser führte aus und der Ball knallte an das Lattenkreuz (30.). David Blacha leitete etwas später auf David Vogt im Strafraum, wo er wohl vom Gegenspieler berührt wurde und fiel – der Schiedsrichter entschied nicht auf Strafstoß. Dann der Ausgleich kurz vor der Pause: Holzhauser fand Lannert, der von rechts vor das Tor flankte. SVM-Keeper Erik Domaschke konnte den Ball nicht festhalten und Bär drückte den Ball über die Linie zum 1:1 (45+2). Mit dem Unentschieden ging es in die Halbzeitpause.


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer wechselte: Für Marek Janssen, der schon Gelb gesehen hatte, kam Samuel Abifade in die Partie. Das Spiel wurde intensiver. Angeschlagen musste Kapitän David Blacha den Platz verlassen, für ihn kam Neuzugang Marcos Alvarez (57.).

Dann sprangen alle von den Sitzen! Marcos Alvarez war grad eine Minute auf dem Rasen, da forderte er zentral den Ball, bekam ihn und zirkelte ihn präzise ins rechte Eck (58.) zum 2:1 für den SVM. Unglaublich gut gespielt. Die Hänsch-Arena bebte. Unser Team blieb druckvoll, lief aber einige Male in die Abseitsfalle der Löwen.



Weiterer Wechsel beim SVM: Für Ole Käuper und Marius Kleinsorge kamen Sascha Risch und Markus Ballmert (73.). Es war ein packendes Spiel. Schließlich brachte SVM-Cheftrainer Stefan Krämer auch Chris Hemlein für Yannik Osée (79.). In einer packenden Schlussphase hatten die Löwen noch zwei Großchancen zum Ausgleich: Deichmann scheiterte per Distanzschuss an Erik Domaschke (78.) und auch einen Kopfball von Verlaat konnte Erik über die Latte lenken (90. +2). Der SVM gewinnt das packende Duell verdient mit 2:1.


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer nach dem Spiel: „Ich bin sehr zufrieden, weil wir von Anfang an hohes Risiko gegangen sind und dafür belohnt wurden. Wir haben vorne viel Druck ausgeübt. Das fantastische Publikum hat uns gepusht. Das hat sich die Mannschaft aber auch verdient. Sie war voll da und hat alles gegeben. 1860 kannst du natürlich nicht über 90 Minuten vom Tor fernhalten. Wir hatten eine schwierige Zeit. Wenn Du so lange nicht gewinnst, das macht was mit Menschen. Wir haben uns nicht auseinander dividieren lassen und haben nicht aufgegeben. Wir sind konkurrenzfähig, das haben wir heute wieder gesehen. Wir haben den ersten Schritt gemacht. Jetzt muss es weiter gehen.


SV Meppen: Domaschke - Osée (79. Hemlein), Kraulich, Dombrowka, Mazagg - Blacha (57. Alvarez), Käuper (73. Ballmert) - Janssen (46. Abifade), Vogt, Kleinsorge (73. Risch) - Pourié


TSV 1860 München: Hiller - Morgalla (22. Lannert), Belkahia, Verlaat, Greilinger - Moll (61. Deichmann), Rieder (77. Boyamba) - Vrenezi (46. Lakenmacher), Holzhauser, Lex (46. Tallig) – Bär


Tore:

1:0 Janssen (19.)

1:1 Bär (45.+2)

2:1 Alvarez (58.)

bottom of page