top of page

Erstes Auswärtsspiel der Saison


Auf den SV Meppen wartet das erste Auswärtsspiel der Saison. Ein Sieg und eine Niederlage stehen dem SV Meppen in der neuen Regionalliga-Saison bisher zu Buche. Auf den 1:0-Auftaktsieg gegen den SV Drochtersen/Assel folgte zwei Wochen später das 0:1 gegen den Bremer SV. Nun folgt das Duell in Jeddeloh. Die Partie wurde vom Wochenende auf diesen Mittwoch (16. August, 19 Uhr) vorgezogen. Damit hat der SVM ein spielfreies Wochenende. Am Mittwoch (23. August, 19 Uhr) folgt das nächste Aufeinandertreffen mit dem SSV Jeddeloh – diesmal allerdings im Viertelfinale des NFV-Pokals in der Hänsch-Arena.


Der SSV Jeddeloh musste am vergangenen Samstag eine 0:7-Klatsche bei Phönix Lübeck hinnehmen. Lange Zeit, um über die hohe Niederlage nachzudenken, bleibt den SSV-Spielern aber nicht. Sie müssen ihren Fokus direkt auf den SV Meppen legen. Das Auftaktspiel hatte Jeddeloh mit 1:1 beim FC St. Pauli II beendet.


„Es ist in der Regionalliga Nord derzeit etwas wirr, aber gleichzeitig durchaus interessant, wie die Ergebnisse zustande kommen. Jeddeloh ist eigentlich eine sehr dominante Mannschaft. Jetzt sind sie in Lübeck unter die Räder gekommen“, erklärt SVM-Coach Ernst Middendorp. „Es herrscht derzeit bei vielen Vereinen eine Zeit, in der viele Fragen und Baustellen vorhanden sind. Aber sie haben aufgezeigt bekommen, was sie besser machen müssen.“


Middendorp weiß, dass sich seine Spieler „auf eine hohe Zweikampfaggressivität einstellen. Wir müssen es schaffen, das auszugleichen. Wir haben gegen den Bremer SV nicht aggressiv genug agiert und genug vorwärts verteidigt“, so der SVM-Trainer. Das müsse sich ändern. „Das ist auch anders trainiert und vorgegeben worden. Aber manchmal wundert man sich, dass es im Spiel anders aussieht. Wir müssen die Schlüsselszenen anders bewerkstelligen. Wir müssen mehr Qualität in der Bewegung nach vorne auf den Platz bringen. Das haben wir am vergangenen Samstag nicht genug gemacht. Ankerspieler wie Bennet Schmidt, Tim Möller oder auch Marek Janssen, um nur ein paar zu nennen, müssen noch eine deutliche Schippe drauflegen. Da erwarten wir einfach mehr. Das ist uns bewusst und wird auch thematisiert.“


In der Defensive plagen den SVM einige personelle Probleme. Luis Sprekelmeyer ist nach seiner Roten Karte gegen den Bremer SV gesperrt. Tobias Mißner (muskuläre Probleme) fällt erneut aus. Auch Jonas Fedl (strukturelle muskuläre Probleme) steht noch nicht wieder für einen Einsatz bereit, ebenso Lars Spit. Louis Gravemann befindet sich nach seiner Verletzung am Syndesmoseband weiterhin in der Reha. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Luca Prasse (Fieber).


Freuen dürfen wir uns auf die Einsätze unserer Neuzugänge. Christopher Schepp, Bruno Soares und Yigit Karademir sind für die heutige Partie bereits Spielberechtigt!


Kommentarer


bottom of page