top of page

Die Heimserie ist gerissen!



Die Heimserie ist gerissen! Der SV Meppen muss sich dem FC St. Pauli II nach einem ereignisreichen Duell mit 3:4 (1:2) geschlagen geben.

 

Mit dem Anpfiff präsentierten beide Teams den 6189 Zuschauern in der Hänsch-Arena Vollgas-Fußball. Bereits nach drei Minuten wurde Paulis Gwangin Lee nach einer Meppener Ecke mit einem weiten Ball auf die Reise geschickt. Die Abwehr des SVM konnte den flinken Offensivspieler nicht mehr einholen. Lee knallte nach einem Sprint über das halbe Spielfeld das Spielgerät über die Schulter von Torhüter Julius Pünt mittig ins Meppener Gehäuse.

 

Nur eine Minute später glich der SV Meppen in Person von Christopher Schepp aus. Lars Spit hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und das runde Leder quer durch den Fünfmeterraum gespielt. Während Jonathan Wensing in der Mitte noch verpasste, schob Schepp den Ball am zweiten Pfosten ins Tor.

 

Weitere sechs Minuten später folgte bereits der erneute Rückstand der Hausherren. Nach einem Querpass auf Lars Ulbricht rutschte Meppens Luca Prasse weg, sodass Ulbricht (10.) ohne Bedrängnis Maß nehmen und den Ball ins lange Eck einschießen konnte. In der 12. Minute hätte Lee beinahe auf 3:1 aus Sicht der Gäste stellen können, doch Pünt lenkte mit einem Reflex den Schuss aus kurzer Distanz um den Pfosten.

 

Nach einer knappen halben Stunde hatte Schepp (28.) den erneuten Ausgleich auf dem Fuß. Wieder kam der Meppener am zweiten Pfosten an den Ball. Diesmal schoss er jedoch Gäste-Keeper Sören Ahlers an, sodass das Spielgerät an die Unterkante der Latte prallte. Die anschließenden Nachschüsse von Lars Spit und Tim Möller fanden ebenfalls nicht den Weg ins Ziel.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte begegneten sich beide Teams weiterhin auf Augenhöhe, die Torchancen wurden auf beiden Seiten zunächst jedoch weniger. In der 59. und 63. hatte Jonathan Wensing zwei gute Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen. Doch weder der Schuss aus kurzer Distanz nach Querpass von Spit, noch ein Kopfball nach Flanke von Luca Prasse konnte er im Tor unterbringen. Auch einen Schuss in der 66. Minute von Wensing konnte Ahlers entschärfen.

 

Während Meppen die Chancen nicht nutzte, erzielten die Gäste aus Hamburg in der 72. Minute durch Luca Günther das 1:3. Doch die Partie hatte noch einiges zu bieten. Denn die Meppener kamen in der Schlussphase nochmal zurück: Zunächst erzielte Marvin Benjamins (84.) mit einem sehenswerten Volleyschuss aus der zweiten Reihe das 2:3. Drei Minuten später glich Lars Spit zum 3:3 aus.

 

Das Momentum gehörte ähnlich wie beim 3:3 bei Holstein Kiel II am vergangenen Mittwoch nun den Hausherren. Eine weitere Torchance konnten sie sich aber nicht erarbeiten. Ganz im Gegenteil: In der letzten Sekunde traf der eingewechselte Max Marie (90.+7) zum 3:4-Endstand. Schiedsrichter Jannik Weinkauf pfiff das Spiel danach direkt ab. Kurz vor Maries Treffer waren Lars Spit und Peer Mahncke mit der Roten Karte des Feldes verwiesen worden. Mahncke hatte nach einem Duell mit Marek Janssen nachgetreten, Spit hatte den Paulianer anschließend mit beiden Händen weggeschubst.


Aufstellung: Pünt - Prasse, Sprekelmeyer (39. Soares), van Looy, Karademir, Benjamins, Möller, Evseev (90. Janssen), Wensing (70. Wessels), Spit, Schepp.

 

Zuschauer: 6189.

 

Tore: 0:1 Gwangin Lee (3.), 1:1 Christopher Schepp (4.), 1:2 Julian Ulbricht (10.), 1:3 Luca Günther (72.), 2:3 Marvin Benjamins (84.), 3:3 Lars Spit (87.), 3:4 Max Marie (90.+7).

コメント


bottom of page