Bittere Niederlage erst kurz vor Schluss


Der SV Meppen hat dem Tabellenersten Magdeburg in einem packenden Spiel alles abverlangt. Am Ende musste sich der SVM aber durch ein Tor in den Schlussminuten mit 2:3 (1:2) geschlagen geben.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt ließ die Startformation im Vergleich zum 1:0-Ligaerfolg über den MSV Duisburg unverändert. Neuzugang Richard Sukuta-Pasu, der in der vergangenen Woche verpflichtet wurde und zuletzt in Thailand aktiv war, stand heute noch nicht im Kader. Dem SVM lag noch keine offizielle Spielberechtigung vor.


Die Spielstärke der Magdeburger wurde gleich in den ersten Minuten deutlich. Über viele Kurzpässe ging es Richtung SVM-Tor. Unser Team stand tief und ließ die Gäste zunächst kommen. Zwingende Torszenen gab es zunächst nicht. Bis zur 24. Minute, als der SVM zu einem sehenswerten Angriff ansetzte: Über Morgan Faßbender kam der Ball zu Luka Tankulic, der wiederum auf Lars Bünning passte. Dessen Flanke erreichte Ole Käuper, der den Ball zum 1:0 über die Linie drücken konnte. Doch Magdeburg antwortete umgehend im Stile eines Spitzenreiters. Nach Freistoß kam das Leder hoch vor den SVM-Kasten, wo Bittrof freistehend per Kopf den Ausgleich zum 1:1 erzielte (26.).