top of page

Auswärts bei Phönix Lübeck


Nach drei Siegen in Folge hat der SV Meppen wieder Anschluss an die Tabellenspitze. Auch wenn das Team von Trainer Adrian Alipour derzeit „nur“ auf dem 8. Tabellenrang steht. Die Erfolgsserie will der SVM nun auch bei Phönix Lübeck am Samstag (16.30 Uhr) fortsetzen. Hinweis: Austragungsort ist das Stadion Buniamshof in der Wallstraße 36 in Lübeck.


„Es wird eine richtig große Herausforderung. Wir müssen defensiv stabil stehen. Wir müssen Lübeck so bespielen, dass sie sich nicht jedes Mal offensiv einschalten können“, weiß Alipour. „Wir müssen es schaffen, sie vor unlösbare Aufgaben zu stellen. Wir haben viel Selbstvertrauen und fahren mit einem sehr guten Gefühl nach Lübeck.“


Der SVM reist zu einem der torhungrigsten Teams dieser Saison. Phönix Lübeck hat in neun ausgetragenen Partien bisher 25 Mal getroffen und 10 Gegentore hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Christiano Adigo befindet sich damit auf dem 2. Platz. Erfolgreichster Torschütze ist Vjekoslav Taritas mit 5 Treffern. Stürmer Leander Fritzsche hat bereits 6 Vorlagen auf der Habenseite.


„Wir treffen auf einen extrem offensivstarken Gegner. Das zeigt ihr Torverhältnis eindeutig. Lübeck schaltet unglaublich gut nach vorne um. Sie finden immer wieder spielerische Lösungen, auch auf ganz engem Raum“, berichtet Alipour. „Phönix sucht aus jeder Position den Abschluss. Die Außenverteidiger sind sehr offensiv ausgerichtet und schalten sich permanent mit ein. Bei Flanken besetzen sie den Strafraum sehr gut.“


Die langzeitverletzten Jonas Fedl und Niclas Wessels schuften in der Reha an ihren Comebacks. Jonathan Wensing hat sich im Training einen Außenbandriss zugezogen. Tjark Reinert muss aufgrund von Knieproblemen aussetzen.

Kommentare


bottom of page