An der Ostsee die Kogge bezwungen


Der Kurs stimmt: Der SV Meppen besiegt am Sonntag (13.12.2020) Hansa Rostock mit 2:0 (1:0). Damit bleibt das Team von Cheftrainer Torsten Frings im vierten Spiel in Folge ungeschlagen und ohne Gegentor. Der SVM klettert mit dem Auswärtssieg auf Rang 14 der Tabelle.


In der fünften Minute zog Valdet Rama nach schönem langem Pass von Jeron Al-Hazaimeh von der linken Strafraumkante ab – der Ball flog knapp am Kasten vorbei. Die erste gute Gelegenheit für den SVM im Ostseestadion. Hansa kam in der 12. Minute zur ersten Chance, als Pulido nach einem Steilpass frei vor Erik Domaschke auftauchte. Der SVM-Keeper konnte den gefährlichen Ball mit dem Fuß zur Ecke abwehren. In den ersten 30 Minuten zeigte unsere Mannschaft taktisch und spielerisch eine gute Leistung; ließ Rostock nur schwer in die Partie kommen und verteidigte wie in den vergangenen Spielen sicher und konsequent.

Dabei kam unser Team nach schnellem Umschaltspiel immer wieder mit Kontern gut vor das Tor der Kogge. Besonders schön in der 36. Minute: René Guder startete über rechts durch und schlug einen feinen hohen Ball ins Rostocker Zentrum, wo Valdet Rama per Kopf die 1:0-Führung für den SVM erzielte. Ein klasse Tor nach einem sehenswerten Konter. Mit einer verdienten Führung ging es in die Halbzeit, weil das Team den Matchplan von Cheftrainer Torsten Frings– konsequent verteidigen und selber Nadelstiche setzen - sehr gut umsetzen konnte.


Unsere Mannschaft ging auch die zweite Hälfte diszipliniert an. Hansa Rostock erhöhte den Druck, der SVM ließ aber keine nennenswerten Torgelegenheiten zu – kein Durchkommen für die Kogge im Ostseestadion. Wechsel in der 67. Minute: Für Hilal El-Helwe kam auf der Offensivposition Dejan Bozic in die Partie. Glück in der 79. Minute: Rostocks Bahn zog aus gut 20 Metern ab – der halbhohe Ball knallte an den Pfosten des SVM-Tores. Für Torschütze Valdet Rama kam Lukas Krüger in die Partie (81.) Unsere Mannschaft kam kaum noch nach vorn, verteidigte aber weiter effektiv und leidenschaftlich die Führung.

Hansa Rostock warf in den Schlussminuten nochmal alles nach vorn. Bahn traf wieder den Pfosten (90. +2). Jan Löhmannsröben foulte den eingewechselten Dejan Bozic im Strafraum. Rot für den Hansa-Verteidiger, Elfmeter für den SVM, Hassan Amin verwandelte sicher zum 2:0-Endstand (90.+5).

SVM-Cheftrainer Torsten Frings nach dem Spiel: „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Wie wir uns in den letzten Wochen präsentiert haben ist super. Wir haben beim 1:0 einen klasse Konter gespielt; hätten aber Hansa noch mehr ärgern müssen. In der zweiten Hälfte haben wir den Rostockern zu viel den Ball überlassen. Dann kam natürlich auch Glück dazu, dass Hansa die Chancen nicht verwerten konnte. Die Krise hat uns noch enger zusammengebracht. Wir sind sehr zufrieden. So soll es weitergehen.“


Tore:

0:1 Rama (36.)

0:2 Amin (90. +5, Foulelfmeter)

Hansa Rostock: Kolke - Horn (46. Breier), Sonnenberg, Riedel, Neidhart - Löhmannsröben, Rother (75. Herzog) - Farrona Pulido (46. Litka), B.B. Bahn, Vollmann - Verhoek


SV Meppen: Domaschke - Osée, Al-Hazaimeh, Bünning, Amin - Guder, Egerer, Piossek, Rama (82. Krüger) - Tankulic (89. Ballmert), El-Helwe (68. Bozic)

Zuschauer: wegen der Corona-Pandemie keine