Alles für Liga Drei!


Die heiße Endphase der Saison hat begonnen. Vier Spiele stehen noch auf dem Programm. Am morgigen Mittwochabend (05.05.2021, 19 Uhr) tritt das Team von SVM-Cheftrainer Rico Schmitt beim FSV Zwickau an. Mit einem Auswärtssieg will unser Team den Abstand zu den Abstiegsrängen vergrößern.


Am vergangenen Wochenende pausierte die 3. Liga. Am Freitag gewann der SVM das Pokalspiel beim Regionalligisten Atlas Delmenhorst mit 3:0 und errichte damit das Halbfinale im Landeswettbewerb.


Der SVM verlor das letzte Drittligaspiel gegen den Tabellenführer Hansa Rostock mit 2:3 (0:2). Unsere Mannschaft machte aus einem 0:2 zur Pause ein 2:2. Erst in der Nachspielzeit gelang Hansa doch noch der Siegtreffer. Eine bittere Niederlage. SVM-Cheftrainer Rico Schmitt hatte aber viele Komplimente für sein erneut leidenschaftlich spielendes Team: „Die Jungs haben alles gegeben. Das wir am Ende nicht belohnt wurden war bitter. Aber mit solchen Leistungen werden wir in der 3. Liga bleiben!“ Vier Spiele vor dem Saisonende steht der SVM auf Tabellenrang 16 (37 Punkte). Der Abstand zum ersten Abstiegsplatz beträgt nur einen Punkt.


Der FSV Zwickau verlor die letzte Partie in Ingolstadt mit 2:3. Die Mannschaft von Cheftrainer Joe Enochs belegt aktuell Platz 11 der Tabelle. Mit 43 Punkten und einem weiteren Sieg dürfte der Abstieg wohl kein Thema mehr sein. Allerdings ist Zwickau seit fünf Spielen sieglos geblieben. Im Pokal erzielte das Team am vergangenen Samstag einen 1:0-Sieg gegen Regionalligist Chemie Leipzig.


Beim SVM fehlen weiter die Langzeitverletzten Kapitän Thilo Leugers (Reha nach Fersenproblemen) und Keeper Matthis Harsman (Reha nach Sehnenriss). Für die beiden Verteidiger Yannick Osée (Meniskusquetschung) und Steffen Puttkammer (Muskelfaserriss) kommt ein Einsatz noch zu früh. Valdet Rama konnte leider angeschlagen nicht mit nach Zwickau reisen. Ansonsten treten wir mit voller Kapelle an.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt zum Gegner: „Zwickau ist eine gestandene Drittligamannschaft, die sich in der Liga etabliert hat. Trainer Joe Enochs, den ich sehr schätze, kann sich auf eine eingeschworene, willensstarke Truppe verlassen. Auch in kritischen Phasen hat sich das Team gefangen und positive Akzente gesetzt. Zwickau findet eine gute Mischung aus Kampf und Spielfreude. Natürlich wollen auch die Zwickauer punkten. Wir fokussieren uns auf unser Ziel und unsere Tugenden. Es gilt die sehr guten Ansätze und die Leistung aus den letzten beiden Ligapartien und des erfolgreichen Pokalspiels auf das Feld zu bringen.“