1:4-Niederlage auf tiefem Boden


Der SV Meppen hat sein letztes Drittliga-Spiel des Jahres gegen Türkgücü München mit 1:4 (1:2) verloren. Auf extrem tiefem Boden kam die Mannschaft von Torsten Frings nicht in die Partie. Am Ende fiel das Ergebnis aber zu hoch aus.


Es hatte fast den ganzen Tag in Meppen geregnet. Der sonst so akkurate Rasen in der Hänsch-Arena präsentierte sich in einem kaum bespielbaren Zustand. Besonders vor den Toren standen große Wasserpfützen. Das Schiedsrichter-Team entschied dennoch das Spiel anzupfeifen, allerdings erst eine halbe Stunde später als ursprünglich geplant.

Schon zu Beginn wurde deutlich, wie schwer der Platz zu bespielen war. Nach hohen, langen Pässen versprang der Ball immer wieder. Guter Spielzug der Gäste aus München aber in der 15. Minute: Nach schnell ausgeführtem Einwurf auf der rechten Seite brachte Fischer das Leder zu Sliskovic, der direkt zum 0:1 verwandelt. SVM-Keeper Erik Domaschke war in der Szene ohne Abwehrchance.