top of page

Zuhause ungeschlagen bleiben!


Am heuten Freitagabend (10. September, 19 Uhr) empfängt der SV Meppen in der heimischen Hänsch-Arena den SC Freiburg II. Gegen den Aufsteiger will unser Team an die guten Leistungen der letzten Partien anknüpfen. SVM-Cheftrainer Rico Schmitt weiß um die spielerische Qualität der Breisgauer, zeigt sich aber wie gewohnt kämpferisch: „Wir wollen gewinnen!“


Mit den Löwen auf Augenhöhe: Wir haben uns beim TSV 1860 München hochverdient einen Punkt erkämpft. Am Ende stand im Grünwalder Stadion ein 1:1 (1:1) auf der Anzeigentafel. René Guder erzielte in einem spannenden Spiel den Führungstreffer für unser Team. Ein starker Auftritt! SVM-Cheftrainer Rico Schmitt nach dem Remis: „Es ist nicht selbstverständlich, hier in München zu punkten. Wir sind sehr glücklich. Es war ein rassiges Spiel auf Augenhöhe. Das Remis ist absolut gerecht. Bei uns sind viele Dinge aufgegangen, der Einsatz passte perfekt. Danke an die 180 mitgereisten Fans, die uns hier unterstützt haben. Wir arbeiten weiter hart an der 3G-Regel: Gierig, gallig und giftig sein!“


Aktuell steht der SVM auf Platz 10 der Tabelle. Mittlerweile liegen sieben Spieltage hinter uns. 11 Punkte konnte der SVM bisher einfahren – sechs Zähler mehr als unser nächster Gegner Freiburg II. Nun steht wieder ein Heimspiel an – in der Hänsch-Arena Meppen wollen wir natürlich weiterhin ungeschlagen bleiben.


Vergangenen Samstag musste sich die Zweitvertretung des SC Freiburg gegen Viktoria Köln geschlagen geben. Mit 3:1 verloren die oft ideenlosen Breisgauer gegen die Kölner Mannschaft. SC Freiburg II findet sich knapp vor den Abstiegsrängen auf dem 16. Tabellenplatz wieder. Fünf Punkte stehen für die Elf um Cheftrainer Thomas Stamm zu Buche. Die Freiburger haben allerdings ein Spiel weniger bestritten: Wegen mehrerer Länderspiel-Abstellungen wurde die Partie gegen Eintracht Braunschweig nach hinten verschoben.


Daher haben die Breisgauer vergangenen Mittwoch kurzfristig ein Testspiel gegen den SV Sandhausen organisiert. Die Partie gegen die höherklassigen Sandhäuser verlor Freiburg II mit 0:3. Trotz der Niederlage war Trainer Stamm mit dem Auftreten seiner Mannschaft zufrieden: „Das war ein guter Test gegen einen guten Zweitligisten. Auch die zurückliegende Trainingseinheiten haben einen guten Eindruck hinterlassen.“ Für die Breisgauer kamen weitestgehend Spieler zum Einsatz, die bislang wenig Spielzeit erhalten haben.

Die Länderspielpause hat laut Stamm keine Auswirkungen auf das Breisgauer Personal - die Legionäre seien alle gesund und fit zurückgekehrt. Der Freiburger Trainer will den SVM keineswegs unterschätzen: „Meppen ist sehr heimstark, sehr umschaltstark, und die Mannschaft versucht, nach Balleroberungen direkt in die Spitze zu spielen. Außerdem haben sie eine sehr kompakte Art zu verteidigen. Wir wollen unser Spiel mit dem Ball besser machen. Dann werden wir schon unsere Möglichkeiten bekommen.“


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt muss weiter auf Thilo Leugers (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) Constantin Frommann (Reha nach Hüft-OP), Valdet Rama (Aufbautraining nach Außenbandriss), Yannick Osée (Magenschleimhautentzündung) und Marcus Piossek (Probleme an der Achillessehne) verzichten.


Rico Schmitt zum heutigen Gegner: „Freiburg ist ein enorm spielstarker Gegner. Sie haben bereits in der Regionalliga auch kämpferisch überzeugt und sind verdient aufgestiegen. Die 3. Liga hat eine ganz andere Qualität. Das haben die Freiburger sehr schnell verinnerlicht. Im Kader sind viele Talente, die für höhere Aufgaben bestimmt sind. Vielleicht kommt sogar noch einer aus der ersten Mannschaft dazu. Wir müssen hellwach sein und wieder mit Leidenschaft auftreten. In der heimischen Hänsch-Arena wollen wir mit den Zuschauern im Rücken weiter ungeschlagen bleiben.“

bottom of page