„Wir machen unser Ding!“


Es geht weiter in der Englischen Woche. Am Sonntag (30. Januar, 14 Uhr) empfängt der SV Meppen in der heimischen Hänsch-Arena den Tabellennachbarn SV Waldhof Mannheim zum Spitzenspiel. Nach dem Erfolg gegen Verl will unser Team weiter punkten und oben dranbleiben.


Der SV Meppen besiegte den SC Verl am Mittwochabend in einem umkämpften Spiel letztlich verdient mit 1:0 (0:0). Nach einer zähen ersten Stunde mit schwierigen Platzverhältnissen am Lotter Kreuz erzielte Richie Sukuta-Pasu den Siegtreffer. SVM-Cheftrainer Rico Schmitt resümierte: „In den letzten beiden Spielen hat nicht alles so funktioniert wie zum Ende letzten Jahres. Es muss unangenehm sein, gegen Meppen zu spielen – das ist es, was ich meinen Spielern mitgegeben habe. Von der ersten bis zur letzten Minute haben wir heute gesehen, was unser Spiel ausmacht: Einsatz, Leidenschaft und kampfbetonter Fußball. Wir sind die glücklichen Gewinner und freuen uns, dass wir auf die Siegerstraße zurückgekehrt sind!“


Nach dem Sieg in der Woche macht der SVM einen Platz gut. Somit befinden wir uns mit 39 Punkten auf dem fünften Tabellenrang. Unser direkter Verfolger ist der SV Waldhof Mannheim, der nur zwei Zähler weniger verbucht.


Die Bilanz der Mannheimer ist durchaus mit dem SVM vergleichbar – die Mannschaft um Cheftrainer Patrick Glöckner gewann im neuen Kalenderjahr ebenfalls nur eins von drei Pflichtspielen. Mannheims letzte Partie gegen Viktoria Köln ging denkbar knapp mit 0:1 verloren. Matchwinner war Viktorias David Philipp, der direkt nach der Pause den Treffer des Tages erzielte. Waldhofs Kapitän Marcel Seegert, der am Montag seinen Vertrag verlängert hatte, sah eine „sehr zerfahrene“ Partie, in der sein Team „nicht ins Spiel gekommen“ sei und „zu lethargisch“ agiert hätte. So wie der SV Meppen will Waldhof Mannheim also nach einem mäßigen Start zurück in die Spur finden. Das Aufeinandertreffen am Sonntag verspricht eine spannende Angelegenheit zu werden.


Auf Grundlage der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Niedersachsens und in Absprache mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Emsland darf der SV Meppen am Sonntag gegen Waldhof Mannheim 500 Zuschauer in der Hänsch-Arena zulassen. Alle Karten sind seit Donnerstagabend verkauft.


Uns fehlen weiterhin Thilo Leugers (Reha nach Kreuzbandriss), Torwart Constantin Frommann (nach Hüft-OP wieder im Training), Willi Evseev (Achillessehnenriss) und Yannick Osée (angeschlagen). Florian Egerer (Hüft-OP) und Ole Käuper (Kahnbeinbruch) befinden sich im Aufbautraining. Jonas Fedl (Muskelfaserriss) ist ebenfalls noch nicht einsatzbereit. Abwehrchef Steffen Puttkammer fehlt gelbgesperrt.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt: „Wir haben gegen Verl gesehen, was wir leisten müssen, um zu gewinnen. Da setzen wir an. Es war natürlich ein extrem kämpferisches Spiel. Gegen Mannheim rückt die spielerische Komponente wieder mehr in den Fokus. Waldhof will und muss mit dem Etat und Kader aufsteigen, das ist klar. Unsere 39 Punkte aktuell sind der Wahnsinn. Dieses Feuer nehmen wir mit. Wir wollen unser Ding machen, punkten und oben dranbleiben.“

Struktur_Dots_Grunge_blau.png