Verkrampft und ohne echte Torgefahr


Das war im Abstiegskampf viel zu wenig. Der SV Meppen verliert gegen den VfB Lübeck in der heimische Hänsch-Arena mit 0:2 (0:0). Das Team von SVM-Cheftrainer Rico Schmitt wirkte verkrampft und spielerisch viel zu ungefährlich.


Cheftrainer Rico Schmitt änderte die Startelf auf drei Positionen: Janik Jesgarzewski verteidigte links für Hassan Amin, der sich in der letzten Partie leider die Kniescheibe gebrochen hatte und für den Rest der Saison ausfällt. Lukas Krüger und Marcus Piossek kamen für René Guder und Julius Düker.


Es ging gleich mit Tempo zur Sache. Der SVM begann mit viel Schwung. In der neunten Minute zog Dejan Bozic ab, Lübeck-Keeper Raeder holte den Ball aus dem rechten Winkel. Erste richtig gute Chance für unser Team. Nur eine Minute später nahm Luka Tankulic eine Flanke volley – auch diesen Schuss konnte der Lübecker Schlussmann abwehren (10.). Guter Beginn für den SVM.