top of page

Verdienter 2:0-Erfolg gegen Verl


Ein hart umkämpftes Spiel fand seinen verdienten Sieger: Der SV Meppen gewinnt mit 2:0 gegen den bis dahin noch ungeschlagenen SC Verl und behält die drei Punkte im Emsland. Damit bleibt unser Team im dritten Spiel in Folge ungeschlagen.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt wechselte im Vergleich zum 1:1-Unentschieden in Zwickau zwei Mal. Für Jonas Fedl und Jeron Al-Hazaimeh starteten Chris Hemlein und Max Dombrowka. Unsere Mannschaft präsentierte sich zu Beginn direkt engagiert und entschlossen in den Zweikämpfen. Eine erste Überzahlsituation konnte die Verler Offensive nicht zu Ende bringen, Domaschke fing einen Steckpass von Petkov Richtung Rabihic sicher ab (5.). Auf der Gegenseite lag dann die Führung für den SVM schon in der Luft! Chris Hemleins Fernschuss in Minute 12 ging nur knapp am Tor vorbei. Verl machte es aber nicht besser: Auf Flanke von Rabihic verzog Lannert am zweiten Pfosten recht deutlich (16.). Nack Ecke von Luka Tankulic hatte der SVM in Person von Lars Bünning die doppelte Chance auf den Führungstreffer. Doch erneut konnte Thiede die Kugel festhalten (24.).


Wenig später fiel das Tor dann doch! Nach schöner Kombination durch die Verler Abwehr schob Koruk den Ball in den Fünfer zu Luka Tankulic, der aus drei Metern den Ball nur noch einschieben musste (30.). Die Anschlussminuten waren von harten Zweikämpfen geprägt. Nach rüdem Einsteigen von Corboz an David Blacha an der Mittellinie sah der Verler die Gelbe Karte. Da hätte es auch die Rote Karte geben können. Für Blacha ging es nicht mehr weiter, für ihn neu ins Spiel kam Florian Egerer (36.).


In den Anschlussminuten kam wenig Spielfluss zustande, war die Partie doch immer wieder wegen Foulspielen unterbrochen. Einer der vielen Meppener Freistöße brachte dann Gefahr. Luka Tankulics Flanke konnte Chris Hemlein nicht verwerten, so konnte Verl die brenzlige Situation so gerade klären (39.). Nach vorne gab es für den SC Verl kaum Möglichkeiten, Meppen hielt in der ersten Halbzeit den Druck konstant hoch. Kurz vor Ende der ersten 45 Minuten sah Serhat Koruk noch die Gelbe Karte nach Foul an Stellwagen (45+1). Die Meppener Pausenführung war verdient.


Rico Schmitt entschied sich, zur Halbzeit zu wechseln: Willi Evseev kam in die Partie, während Ole Käuper in der Kabine blieb. Ähnlich kämpferisch starteten beide Mannschaften in den zweiten Durchgang. Mit Florian Egerer sah in der 51. Spielminute der nächste Spieler die Gelbe Karte. Bis auf einige leichte Annäherungen war chancen-technisch zunächst nicht viel zu sehen. Die Partie wurde weiter hart geführt, so dass Schiedsrichter Thorben Siewer häufiger das Spielgeschehen unterbrechen musste.


Doppelwechsel auf den Flügeln des SVM: Tobias Dombrowa und Rene Guder kamen aufs Spielfeld, Serhat Koruk und Chris Hemlein verließen den Platz (68.). Guder konnte direkt erste Akzente setzen. Einen Konter Richtung Verler Tor konnten er und Tobias Dombrowa allerdings nicht zu Ende spielen (70). Meppen und Verl teilten sich nun die Spielanteile. Dann aber durch einen Standard mal wieder eine gute Chance für den SVM. Nach Ecke Tankulic zieht Ballmert freistehend ab, sein Schuss verfehlt jedoch den Verler Kasten (77.). Ein Konter brachte Meppens Führung in den Schlussminuten noch in Gefahr. Im Sechzehner setzte sich Sapina durch, konnte den Ball an Erik Domaschke jedoch nicht vorbeilegen (81.).


In der Schlussphase wechselte Rico Schmitt noch einmal. Lars Bünning macht Platz für Jonas Fedl (83.). Kurz darauf hätte Tobias Dombrowa den Deckel draufmachen können. Morgan Faßbender leitete einen Konter ein, der über Rene Guder bei Tobias Dombrowa landete. Der hatte viel Platz, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen (85.). Zum Schluss fiel dann doch noch die Entscheidung. Verls Keeper Thiede holte Rene Guder im Sechzehner von den Beiden. Den folgerichtigen Elfmeter versenkte Willi Evseev in der linken Torecke (93.). Das Tor war zugleich die letzte Szene des Spiels. Mit einer klasse Teamleistung besiegte unser SVM den SC Verl mit 2:0 hochverdient.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt war nach dem Sieg seiner Mannschaft zufrieden: „Wir waren zu Beginn sofort drin im Spiel. Über weite Strecken waren wir die erste Halbzeit spielbestimmend. Natürlich haben uns die fantastischen Zuschauer auch getragen. So können wir gemeinsam Leistung zeigen: Ärmel hochkrempeln und Fußball spielen. Das hat die Mannschaft in der 1. Halbzeit hervorragend umgesetzt. Wir sind 1:0 in Führung gegangen durch ein Sahne-Tor. Leider wurde das sichtlich überschattet durch die Verletzung von David Blacha. Das war eine klare Rote Karte. Da kann Verl sich glücklich schätzen, dass sie mit 11 Mann weiterspielen durften. In der 2. Halbzeit haben wir es nicht ganz so hinbekommen, das Spiel gegen den Ball zu organisieren. Dann hat Verl es gut und mutig gemacht, konnte aber kein Kapital aus ihren Möglichkeiten schlagen. Im Anschluss ging es hin und her, es war Herzinfarkt-Fußball – wie ich es genannt habe. Dann ja noch das 2:0 zum Schluss, da hatten wir auch vorher schon Möglichkeiten gehabt, den Deckel drauf zu machen. Insgesamt gesehen war Verl ein starker Gegner, der uns alles abverlangt hat. Jetzt müssen wir schauen, wer alles spielfähig bleibt. Ich hoffe, wir konnten unseren Fans was zurückgeben und ein schönes Wochenende bereiten.“


Tore:

1:0 Tankulic (30.); 2:0 Evseev (90.+3, Foulelfmeter)


Aufstellungen:

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Puttkammer, Bünning (83. Fedl), Dombrowka - Blacha (36. Egerer), Käuper (46. Evseev) - Faßbender, Tankulic, Hemlein (67. Dombrowa) - Koruk (66. Guder)

SC Verl: Thiede - Lannert, Ezekwem, Jürgensen, Stellwagen (75. Ochojski) - Baack (74. Saglik) - Petkov (75. Schikowski), Corboz (39. Schwermann) - Rabihic, Akono (30. Sapina), Putaro


Zuschauer: 5983


Comments


bottom of page