Verdienten Punkt geholt


Beim FSV Zwickau erreicht der SV Meppen am Mittwochabend ein 0:0-Unentschieden. Im umkämpften Spiel kam das Team von SVM-Cheftrainer Rico Schmitt gerade in der zweiten Hälfte zu guten Chancen. Am Ende reichte es aber nur für einen Punkt im engen Abstiegskampf. Unser Team bleibt aktuell auf einem Nichtabstiegsplatz.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt wechselte gegenüber dem Rostock-Spiel viermal: Bünning, Tankulic, Guder und Düker begannen für Andermatt, Evseev, Krüger und Piossek, die zunächst auf der Bank Platz nahmen.


In der siebten Spielminute erste gute Szene des SVM: Chris Hemlein schickte über links Dejan Bozic, sein Schuss geriet aber zu unplatziert. Wenig später versuchte Luka Tankulic es per Dropkick, der gute Schuss ging aber am linken Pfosten vorbei (13.). Zwickau mit einer guten Chance auf der anderen Seite: Schikoras Abschluss von der Strafraumkante konnte SVM-Keeper Erik Domaschke sicher halten (15.). Unübersichtliche Szene dann in der 31. Minute: Zwickaus Starke ging nach Zweikampf mit Jeron Al-Hazaimeh im Strafraum zu Boden. Kurz sah es so aus, als ob Schiedsrichter Kessel auf Elfmeter zeigen wollte – lies es aber. Er lag mit dieser Entscheidung richtig. Dafür setzte Drinkuth das Leder an den rechten Pfosten. Gute Chance für den FSV Zwickau, der zu diesem Zeitpunkt mehr Spielanteile hatte. Viele Chancen gab es auf beiden Seiten nicht. Torlos ging es in die Halbzeitpause.


Guter Beginn in Halbzeit zwei: Bereits nach 30 Sekunden kam Verteidiger Hassan Amin an der Strafraumkante an den Ball und zog ab. Zwickau-Keeper Brinkies konnte allerdings parieren. Der SVM agierte mit mehr Druck nach vorn. Nach Pass von Chris Hemlein von der linken Außenbahn scheiterte Julius Düker mit seinem Abschluss ebenfalls am Zwickauer Torwart (54.). Es blieb ein umkämpftes Spiel in Zwickau. SVM-Cheftrainer Rico Schmitt wechselte: Lukas Krüger und Janik Jesgarzewski kamen für René Guder und Hassan Amin, der kurz vorher nach einem Zweikampf am Knie behandelt werden musste (66.). In der zweiten Hälfte hatte unser Team inzwischen mehr Spielanteile als Zwickau. Der SVM drängte auf das Tor und erspielte sich Gelegenheiten – starke Phase unserer Mannschaft. Nach guter Flanke von Janik Jesgarzewski versuchte es Dejan Bozic artistisch mit einem Seitfallzieher aus zehn Metern und scheiterte nur knapp (79.) Und es ging klasse weiter. Luka Tankulic´s Kopfball nach erneuter Hereingabe von Janik Jesgarzewski segelte nur ganz knapp links am Zwickauer Kasten vorbei (82.) – beste Chance der Partie bisher. Am Ende blieb es beim torlosen Remis – ein verdientes Ergebnis.

SVM-Cheftrainer Rico Schmitt nach dem Spiel: „0:0 spiegelt das Spiel wieder. Die erste Hälfte geht klar an Zwickau. In der Anfangsphase hatten wir damit zu tun uns zu organisieren in der Aufstellung. Wir haben in dieser Phase Fehler gemacht und Zwickau hat sofort Präsenz gezeigt und in Richtung unseres Tores gearbeitet. Meine Mannschaft hat sich dann reingebissen, gute Offensivaktionen nach vorn gezeigt. In der Halbzeit haben wir nach gesteuert, dass Spiel in seiner Robustheit anzunehmen. Wir hatten dann in der zweiten Hälfte eine gute Startphase, waren direkt im Spiel drin. Wir hatten unsere Chance von Christoph Hemlein und ein paar halbe Möglichkeiten, haben Akzente gesetzt. Zum Schluss haben wir etwas Glück, dass Zwickau den Ball vorbei köpft. Die Mannschaft hat sich den Punkt mehr als verdient erarbeitet. Kompliment an meine Mannschaft.“

FSV Zwickau: Brinkies - Stanic, Nkansah, Frick, Coscun - Hauptmann (86. Könnecke), Schikora, Möker, Drinkuth (78. Miatke) - Starke (73. Lokotsch), König (86. Willms)


SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Bünning, Al-Hazaimeh, Amin (67. Jesgarzewski) - Egerer, Tankulic, Guder (67. Krüger), Hemlein (90. Piossek) - Düker, Bozic