Starkes Unentschieden gegen Waldhof


Der SV Meppen erreicht in der heimischen Hänsch-Arena gegen Waldhof Mannheim ein verdientes 1:1 (1:1) und zeigt eine sehr gute Leistung gegen ein Spitzenteam der 3. Liga. Nach 24 Spieltagen steht unser Team mit 40 Punkten auf Tabellenrang vier. Man kann von einer Sensation sprechen.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt wechselte gegenüber dem Auswärtserfolg gegen den SC Verl auf drei Positionen: Lukas Krüger begann für den Siegtorschützen Richie Sukuta-Pasu, für Chris Hemlein kam René Guder sowie Max Domrowka für den gelbgesperrten Steffen Puttkammer.


Erster schöner Spielzug des SVM in der fünften Spielminute: Kapitän Luka Tankulic passte auf René Guder an der Strafraumkante, der durstartete – seinen Schuss konnte Waldhof-Keeper Königsmann abwehren. Dann der nächste Angriff von der linken Seite: Über Mike Bähre kam der Ball zu René Guder, der aus halbrechter Position abzog. Den abgeblockten Ball schob Luka Tankulic dann aus kurzer Distanz zum 1:0 in die Maschen (6.). Es war von Beginn an ein schnelles, intensives Spiel. Die Mannheimer ließen sich durch den frühen Rückstand nicht verunsichern und kamen einige Male gefährlich nach vorn. Der SVM agierte aber sehr konzentriert, hatte eine gute Spielkontrolle und trat selbstbewusst auf.

Dann kam Waldhof über einen Standard: Nach Freistoß von rechts durch Schnatterer verwandelte am zweiten Pfosten Sohm per Kopf zum 1:1-Ausgleich (23.). SVM-Verteidiger Lars Bünning fasste sich nach einer Aktion an den schmerzenden Rücken und musste ausgewechselt werden. Seine Position auf der linken Abwehrseite übernahm Janik Jesgarzewski (32.). René Guder zog zentral aus 20 Metern ab – der Schuss ging aber am linken Pfosten vorbei (43.). Die letzten Minuten in Hälfte eins gehörte dem SVM. Und Mike Bähre versuchte es ebenfalls: Waldhof-Keeper Königsmann parierte den starken Abschluss von der Strafraumkante (45.). Mit dem 1:1 ging es in die Halbzeitpause. Ein gutes, insgesamt ausgeglichenen Spiel bisher.


Beide Mannschaften begannen die zweite Hälfte kontrolliert, der Fokus lag darauf, möglichst keine Fehler zu machen. Aber der SVM erhöhte schnell wieder den Druck und hatte etwas mehr vom Spiel. Die Waldhöfer ließen aber ihre spielerische Klasse in schnellen Vorstößen aufblitzen. Die SVM-Defensive verteidigte weiter konsequent. Das Spiel wurde jetzt zerfahrener, viele Fouls unterbrachen den Spielfluss. Morgan Faßbender kam nach starkem Dribbling in aussichtsreiche Position – der anschließende Schuss ging am Waldhof-Kasten vorbei (69). SVM-Cheftrainer Rico Schmitt wechselte: Chris Hemlein und Richie Sukuta-Pasu kamen für Lukas Krüger und René Guder in die Partie (76.). Richie Sukuta-Pasu machte den Ball fest und legte auf Luka Tankulic, sein guter Schuss ging nur knapp über das Tor (82.).

85. Minute: Piossek und Ametov kamen für Bähre und Faßbender beim SVM. Unser Team erhöhte in der Schlussphase noch einmal den Druck. Zunächst versuchten es Luka Tankulic (83.) und Richard Sukuta-Pasu (90.) mit Distanzschüssen, dann besaß Chris Hemlein nach einem Eckstoß per Kopf die große Chance zum Siegtreffer – verfehlte aber knapp. Es blieb beim 1:1-Unentschieden.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt war nach der Partie hochzufrieden: „Eine starke Leistung! Wir konnten nicht aus dem Vollen schöpfen, mussten in der Innenverteidigung umstellen. Jeron Al-Hazaimeh und Markus Ballmert haben das gegen die starke Mannheimer Offensive sehr gut hinbekommen. Wir haben stark begonnen. Dann haben wir etwas nachgelassen und Waldhof besser ins Spiel gebracht. Doch wir haben uns sortiert. Alle Jungs haben sich reingeworfen und gearbeitet. Ein großes Kompliment auch an Janik Jesgarzweski, der für den angeschlagenen Lars Bünning in die Partie kam. Die Partie war offen, kampfbetont und von beiden Teams richtig gut gespielt. Jetzt haben wir bereits 40 Punkte, das ist sensationell! Jeder hat an diesen starken Leistungen der letzten Wochen und Monate seinen Anteil. Es spricht für den Charakter der Mannschaft, dass wir auch personelle Notstände kompensieren können. Wir stehen weiter vor dieser Spitzenmannschaft. Ich hoffe, dass wir in den nächsten Heimspielen wieder mehr Zuschauer in der Hänsch-Arena begrüßen dürfen.“


Tore:

1:0 Tankulic (6.)

1:1 Sohm (23.)


SV Meppen: Domaschke - Dombrowka, Ballmert, Al-Hazaimeh, Bünning (32. Jesgarzewski) - Blacha, Bähre (83. Piossek) - Guder (76. Hemlein), Tankulic, Faßbender (83. Ametov) - L. Krüger (76. Sukuta-Pasu)


Waldhof Mannheim: Königsmann - N. Sommer, Gohlke, Seegert, Rossipal (76. Donkor) - Schnatterer, F. Wagner (83. Russo), Höger, Costly (72. Boyamba) - Sohm, Lebeau


Zuschauer: 500 zugelassen