top of page

Tabellennachbarn wollen im Kampf um den Klassenerhalt punkten


SVM-Frauen empfangen SGS Essen in der Hänsch-Arena


Nach zwei pflichtspielfreien Wochenenden nimmt die FLYERALARM Frauen-Bundesliga am Sonntag wieder Fahrt auf. In der Hänsch-Arena treffen mit dem SV Meppen und der SGS Essen zwei Tabellennachbarn aufeinander. Im bisherigen Vergleich beider Mannschaften hat Essen die Nase vorne, der SV Meppen strebt jedoch nicht nur aus statistischen Gründen einen Erfolg an, vielmehr würde dieser auch die Ambitionen auf den Klassenerhalt noch einmal deutlich unterstreichen.


Der Tabellensiebte zu Gast beim Achten, die Konstellation mutet ein Match zweier gesicherter Mittelfeldmannschaften an. Tatsächlich befinden sich die nachfolgenden Teams aus Köln und Duisburg jedoch auf Tuchfühlung. Auch der SV Werder Bremen hat sich im Kampf um den Klassenerhalt zurückgemeldet. Nach dem 2-0 Anfang Februar bei Bayer 04 Leverkusen gewannen die Werderanerinnen am Mittwochabend auch ihr Nachholspiel bei Turbine Potsdam mit 2-1 und sind dadurch an Duisburg und Köln vorbeigezogen und nehmen vor dem kommenden Spieltag nun Rang neun ein.


Ein Drei-Punkt-Erfolg würde beiden Mannschaften daher nicht nur Luft verschaffen, sondern einen größeren Schritt in Richtung Klassenerhalt bedeuten.

In den beiden ersten Spielen des Jahres zeigte sich Meppen weiter konkurrenzfähig. Einem achtbaren 0-1 gegen den Champions-League-Aspiranten Eintracht Frankfurt folgte ein 1-3 beim SC Freiburg. Bei allem Lob über die Spielweise und den Charakter der Mannschaft, stehen die ersten Punkte in 2023 jedoch noch aus. Derer drei hat Essen sich bereits beim 4-0 über den 1.FC Köln gesichert, am 12. Spieltag unterlag die Högner-Elf jedoch gegen den VfL Wolfsburg.


Meppen nutze die jüngste Pause neben regenerativen Einheiten insbesondere um sich auf die kommenden und mitentscheidenden Spielwochen vorzubereiten. Neben Essen heißen die Gegner im März noch Hoffenheim, Leverkusen und Potsdam. Der Monat vermag daher durchaus richtungsweisenden Charakter zu haben.


Die jetzige Spielpause überbrückte der SVM u.a. durch einen neuerlichen Vergleich gegen den VfL Bochum. Am vergangenen Sonntag gab es, analog zum DFB-Pokalspiel in der 2. Runde, einen 1-0 Auswärtserfolg. Torschützin: Milla Punsar.

Während Meppen anschließend in die reguläre wöchentliche Vorbereitung auf das wichtige Spiel gegen Essen einstieg, musste die SGS am Dienstagabend im DFB-Pokal-Viertelfinale


beim Zweiligatabellenführer RB Leipzig antreten. Der erhoffte Einzug ins Pokalhalbfinale erhielt bei der 1-6 Niederlage jedoch einen herben Dämpfer.


Zu keiner Zeit habe man einen richtigen Zugriff auf das Spiel bekommen, urteilte Essens Coach Markus Högner später, dessen Mannschaft bereits frühzeitig entscheidend zurücklag. Gleichzeitig hofft Högner aber auch auf den bereinigenden Effekt dieser Niederlage, um am Sonntag wieder die Kompaktheit vorheriger Wochen an den Tag legen zu können.


Vom Pokalergebnis leiten lassen wird sich Meppen indes nicht. „Wir wissen um die Leistungsfähigkeit der Essener Mannschaft und werden uns von der Deutlichkeit derer Niederlage in Leipzig nicht blenden lassen“, so Meppens Cheftrainerin Carin Bakhuis. „Wir schauen auf uns, müssen unsere Konstanz in den einzelnen Mannschaftsbereichen aufrecht halten und vereinzelnd an Effizienz zulegen“, fordert sie von ihrem Team eine wiederholt konzentrierte Leistung, um im Zuge der Unterstützung möglichst zahlreicher Zuschauer, den nächsten wichtigen sportlichen Schritt gehen zu können.


Equal Pay Day – Die Kunst der gleichen Bezahlung!


Im Zuge des Spieltages wird der SV Meppen analog vergangener Jahre erneut auf den Equal Pay Day aufmerksam machen. Der internationale Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern macht auf den bestehenden Gender-Pay-Gap aufmerksam und findet in diesem Jahr erneut am 07. März statt.


Der Equal Pay Day soll ein Bewusstsein für bestehende Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern schaffen, gleichzeitig auch Lösungsansätze aufzeigen. 2023 steht der deutsche Aktionstag unter dem Motto „Die Kunst der gleichen Bezahlung!“ In Kunst und Kultur ist der Gap sogar noch höher als in der allgemeinen Statistik.

Im Zuge der Kooperation zwischen dem SV Meppen und dem Aktionsbündnis im Emsland wird der Equal Pay Day am Sonntag über eine verstärkte Werbepräsenz in der Hänsch-Arena thematisiert.


Commentaires


bottom of page