top of page

SVM-Frauen wollen auch in Duisburg das Maximum herausholen


Im DFB-Pokalwettbewerb mussten Meppen und Duisburg am vergangenen Wochenende die Träume vom Einzug ins Viertelfinale begraben. Jetzt treffen die beiden Aufsteiger am Sonntag im direkten Duell aufeinander. Auf den Plätzen 7 und 9 liegend, haben sich beide Vereine - für viele unerwartet - bereits einen kleinen Puffer auf die Abstiegsränge erarbeiten können. Diesen Abstand auszubauen, werden sich beide Mannschaften für Sonntag zum Ziel genommen haben.


In der Konstellation dürfen die Zuschauer am Sonntag auf eine spannende Begegnung in der Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg hoffen. Zwei Punkte trennen die beiden Kontrahenten derzeit in der Tabelle, in der der SV Meppen nach sieben Spieltag mit neun Punkten den siebten Rang einnimmt, Duisburg folgt mit sieben Punkten auf Tabellenplatz neun.


Damit gehören die Aufsteiger durchaus zu den Überraschungen der Saison. Meppen lebt von seiner hohen Disziplin und mannschaftlichen Geschlossenheit und einer schon leidenschaftlichen Defensivarbeit. Gemessen an den Gegentoren kann Meppen zusammen mit Eintracht Frankfurt derzeit die drittbeste Defensive vorweisen, welches dem gesamten Team anzurechnen ist.


Ein Mannschaftsteil, in dem auch Spielführerin Sarah Schulte inzwischen in der Innenverteidigung ihren Platz gefunden hat. Auf die Frage welchen Unterschied sie zur ersten FFBL-Saison in 20/21 ausmacht (siehe aktuelles Interview auf dfb.de), betont die 27-Jährige den Mix aus einem erfahrenen Stamm und dem positiven Spirit der Neuzugänge. Diesen will Meppen auch in Duisburg an den Tag legen, um mit maximaler Leistung erneut den größtmöglichen Erfolg herauszuholen.


Die Leistungskurve gibt den SVM-Frauen Auftrieb. In der Liga hat sich das Team in den vergangenen Wochen hervorragend und erfolgreich verkauft. Die jüngste und knappe 0-1 Niederlage im DFB-Pokal beim SC Freiburg wird dem Selbstbewusstsein nicht abträglich gewesen sein.


Aber auch Duisburg wusste zuletzt zu überzeugen. Ein Punktgewinn in Bremen sowie der Heimerfolg gegen den 1.FC Köln wurden mit guten Leistungen bei den Topteams in Frankfurt und Wolfsburg garniert. So erwartet auch Sarah Schulte am Sonntag einen robusten Gegner mit viel individueller Qualität, gegen den es zu bestehen gilt.


Comments


bottom of page