SVM-Frauen gegen Ingolstadt gefordert



Der Ball rollt wieder in der 2. Frauen-Bundesliga und am kommenden Sonntag für den SV Meppen erstmals in 2022 auch wieder vor heimischem Publikum. Um 11 Uhr gastiert der FC Ingolstadt im Meppener Waldstadion. Zuschauer sind recht herzlich Willkommen, um das SVM-Team auf ihrem angestrebten Weg der Rückkehr in die FLYERALARM Frauen-Bundesliga zu begleiten. Es gilt die 3G-Regelung.


Der Auftakt in das Pflichtspieljahr 2022 ist den Fußballerinnen des SV Meppen am vergangenen Sonntag geglückt. Mit einem 2-0 Auswärtserfolg beim SV Elversberg im Gepäck traten die Spielerinnen nach ihren ersten 90 Pflichtspielminuten der Rückrunde die Heimreise an.


Im Zuge des nun folgenden 15. Spieltages erwartet die Mannschaft den FC Ingolstadt. Es wird das vierte Aufeinandertreffen beider Teams überhaupt. Die Bilanz beider Mannschaften ist bisher ausgeglichen, dass Hinspiel der aktuellen Saison fiel mit 4-0 jedoch deutlich zu Gunsten des SV Meppen aus.


An die jüngsten Erfolge - Meppen ist seit nunmehr acht Spieltagen ungeschlagen - will der Tabellenführer der 2.FBL auch am Sonntag anknüpfen. „Wir wollen nach dem gelungenen Start in Elversberg auch gegen Ingolstadt gewinnen. Wir werden uns auf ein vermutlich ähnliches Spiel einstellen müssen, denn für den FCI geht es aktuell ebenfalls um Punkte für den Klassenverbleib. Es muss und wird aber unser Anspruch bleiben, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken und es erfolgreich zu gestalten“, so Meppens Trainer Theodoros Dedes.


Ingolstadt hat im laufenden Jahr bereits zwei Niederlagen einstecken müssen. Dies jedoch denkbar knapp beim 2-3 gegen den MSV Duisburg und zuletzt beim 0-1 gegen Frankfurt II. Mit den Schanzerinnen muss aber gerechnet werden. „Ihr Kollektiv, als auch Ihre individuelle Klasse haben sie in dieser Saison bereits durchaus unter Beweis gestellt, auch wenn die Ergebnisse teils ausblieben“, weiß auch Meppens Sportliche Leiterin Maria Reisinger um die Qualitäten des kommenden Gegners.