top of page

SVM-Frauen feiern erfolgreichen Jahresabschluss



Die Fußballerinnen des SV Meppen haben die Begegnung des 13. Spieltages mit 2-0 für sich entschieden. Durch Tore von Nina Kossen und Toma Ihlenburg konnte der gastgebende VfL Wolfsburg II am Sonntag verdient bezwungen werden. Mit dem neuerlichen Erfolg festigte die Bakhuis-Elf Tabellenrang vier, verkürzte aber zeitglich den Abstand zur Tabellenspitze auf nunmehr zwei Punkte.


Trotz vereinzelter Ausfälle und daraus resultierenden Umstellungen feierten die SVM-Frauen am Sonntag im 13ten Ligaspiel den siebten Sieg und blieben bereits zum achten Mal in dieser Spielzeit ohne Gegentor. Bereits unter der Woche hatten vereinzelt Spielerinnen grippekrank pausieren müssen, am Sonntag gesellte sich noch Spielführerin Lisa-Marie Weiss hinzu und trat die Reise nach Wolfsburg gar nicht erst mit an.


Die Mannschaft zeigte sich hiervon dennoch unbeeindruckt und agierte analog zur Vorwoche ruhig und konzentriert. Meppen überließ der Wolfsburger Reserve in der ersten Viertelstunde das Spielgeschehen, setze dann aber die ersten Akzente und platzierte in der 16. Spielminute den ersten Wirkungstreffer durch Nina Kossen, die nach Zuspiel von Selma Licina aus gut elf Metern zur Führung traf.


Der SVM blieb auch in der Folge stabil und behielt in Person von Toma Ihlenburg in der 41. Minute den Überblick, als diese aus dem Gewühl heraus nach vorherigem Freistoß zur 2-0 Pausenführung einnetzte.


Halbzeit zwei war dann zwar kein Beispiel für Fußballästhetik, musste später auch Meppens Trainerin Carin Bakhuis bekennen. „Das war heute aber auch nicht unbedingt zu erwarten. Ich bin vielmehr glücklich darüber, dass wir heute die drei Punkte mitnehmen durften und mit einem guten, weil erfolgreichem Gefühl in die Winterpause gehen.“


Da der 1.FFC Turbine Potsdam und der SC Sand am Sonntag in ihren Spielen nur einfach punkteten, hat Meppen weiteren Boden auf die ersten beiden Tabellenränge gut gemacht und liegt mit zwei Punkten Rückstand auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen. Potsdam wird auch erster Gegner des neuen Jahres, wenn am 18. Februar 2024 die Spiele der Rückrunde starten.

 

ความคิดเห็น


bottom of page