Statement zur Ticketvergabe auf der ExxonMobil-Tribüne


In der Kommunikation zum Kartenverkauf für das Heimspiel des SV Meppen gegen Eintracht Braunschweig (Samstag, 07. Mai, 14 Uhr) ist es leider am vergangenen Freitag durch ein Missverständnis zwischen den sicherheitsrelevanten Behörden und dem SV Meppen zu verständlichem Ärger bei vielen Fans gekommen.


Wegen der Brisanz der Partie hatte es bereits in der vergangenen Woche Gespräche zur Abstimmung gegeben. Ein Szenario war dabei, dass die ExxonMobil-Stehtribüne als Puffer fungieren soll. Ein weiteres wäre gewesen, die gesamte Nordtribüne den Fans von Eintracht Braunschweig zur Verfügung zu stellen. Der SV Meppen ist davon ausgegangen, dass daher die gesamte Stehtribüne frei bleiben müsse. Dem ist aber nicht so.


In einem weiteren Gespräch am heutigen Montagvormittag zwischen dem SV Meppen und den sicherheitsrelevanten Behörden wurde die Sachlage geklärt und präzisiert. Der übliche Puffer zwischen Heim- und Gästefans muss verdoppelt werden. Damit können die Dauerkarteninhaber ihr gewohnten Plätze in Anspruch nehmen und die Anzahl der Tageskarten werden entsprechend um die erweiterte Pufferzone reduziert.