top of page

Showdown in Frankfurt - Klassenerhalt möglich, aber nicht in eigener Hand


Am kommenden Sonntag begeht die FLYERALARM Frauen-Bundesliga ihren letzten Spieltag. Die Fußballerinnen des SV Meppen verfolgen den weiterhin möglichen Klassenerhalt. Aber auch für weitere Teams geht es am letzten Spieltag noch um das Erreichen elementarer Ziele. Die Fans dürfen sich nochmal auf einen spannenden Spieltag freuen, der von MagentaSport neben der üblichen Live-Darstellung der Einzelspiele erstmalig auch in einer Konferenz übertragen wird.


Die Frankfurter Eintracht darf bereits vor Abschluss des Spieltages auf eine beeindruckende Saison zurückblicken. Bereits am vorletzten Spieltag sicherte sich das Team von Trainer Niko Arnautis Tabellenrang drei und qualifizierte sich damit erneut für die UEFA Women´s Champions League. Frankfurts Chefcoach betonte bereits die starke Punktausbeute der laufenden Runde, möchte die Saison vor heimischem Publikum aber erneut mit einem Sieg beschließen. Neben dem FC Bayern München ist in dieser Spielzeit lediglich Eintracht Frankfurt im eigenen Stadion ungeschlagen.


Die Schwere der Aufgabe für den SV Meppen liegt damit auf der Hand. Für einen Klassenerhalt benötigen die SVM-Fußballerinnen jedoch mindestens ein Unentschieden, um die Abstiegsränge zu verlassen. Weitere Voraussetzung: Wenigstens einer der beiden Konkurrenten aus Köln und Duisburg, die derzeit mit einem Punkt Vorsprung vor den Emsländerinnen rangieren, muss am letzten Spieltag „leer“ ausgehen, denn der SVM verfügt über das bessere Torverhältnis.


„Die Mannschaft wird mit großer Entschlossenheit und Kampfgeist agieren. Wir glauben an unsere Chance und gehen unbeirrt in das Spiel gegen Frankfurt“, gibt sich Meppens Cheftrainerin Carin Bakhuis entschlossen. Und dies unter Berücksichtigung der jüngsten Begegnungen auch zu Recht. Beim direkten Konkurrent Köln drehte Meppen das Spiel in den Schlussminuten zu seinen Gunsten, der letztwöchige Auftritt gegen das Top-Team aus Wolfsburg war vor der Meppener Rekordkulisse von 3.744 Zuschauern an Leidenschaft kaum zu überbieten. Nur um Haaresbreite verpasste man einen Punktgewinn gegen den diesjährigen Champions League-Finalisten.


„Für uns geht es um Alles. Aber es gibt diesen Funken Hoffnung, den wir mit den positiven Erlebnissen der letzten Wochen verbinden werden“, bleibt auch Meppens Spielführerin Sarah Schulte fokussiert und versprüht Vorfreude auf das Spiel.


Abseits der Abstiegsfrage wird auch die Meisterschaft erst am letzten Spieltag entschieden. Die Frauen des FC Bayern München gehen als Spitzenreiter in ihr letztes Spiel gegen Turbine Potsdam. Zwei Punkte weisen die Münchenerinnen mehr auf, als der VfL Wolfsburg der zeitgleich den SC Freiburg zu Gast hat.


Die Fans dürfen sich also allenthalben auf erneut packende Spiele freuen, bei denen es um viel geht. Die FLYERALARM Frauen-Bundesliga hat in dieser Saison damit wieder einmal zum Ausdrucken gebrachte, dass Frauenfußball auf höchsten Niveau stattfindet und für Spannung und Emotionen sorgt.


תגובות


bottom of page