Selbstbewusst nach Mannheim



Englische Woche: Am heutigen Dienstagabend (19 Uhr) tritt der SV Meppen auswärts gegen Waldhof Mannheim an. Gegen die ambitionierten Waldhöfer will unser Team an die sehr guten Leistungen der letzten Partien anknüpfen. SVM-Cheftrainer Rico Schmitt muss allerdings im Kader umplanen.


Eine packende Partie fand am Ende einen verdienten Sieger: Der SV Meppen gewann sein letztes Spiel am vergangenen Samstag mit 2:0 gegen den bis dahin noch ungeschlagenen SC Verl. Damit blieben die drei Punkte im Emsland und unser Team im dritten Spiel in Folge ungeschlagen. Entsprechend zufrieden äußerte sich auch SVM-Cheftrainer Rico Schmitt: „Wir waren zu Beginn sofort drin im Spiel. Über weite Strecken waren wir die erste Halbzeit spielbestimmend.“ Schmitt zufolge seien die Fans ebenfalls ein wichtiger Faktor gewesen: „Natürlich haben uns die fantastischen Zuschauer auch getragen. So können wir gemeinsam Leistung zeigen: Ärmel hochkrempeln und Fußball spielen." Bevor Willi Evseev mit einem Elfmeter das Spiel entschied, sei es wegen des knappen Vorsprungs zwar auch „Herzinfarkt-Fußball“ gewesen, so Rico Schmitt. „Insgesamt gesehen war Verl aber ein starker Gegner, der uns alles abverlangt hat. Ich hoffe, wir konnten unseren Fans etwas zurückgeben und ein schönes Wochenende bereiten.“


Nach dem Heimsieg gegen den SC Verl klettert der SV Meppen auf den siebten Tabellenrang. Sieben Punkte nach vier Spieltagen – das ist der beste Saisonstart, den wir jemals in der 3. Liga hatten. In den letzten drei Spielen blieb der SVM zudem ungeschlagen.

Der SV Waldhof