Richard Sukuta-Pasu trifft zum Sieg!


Wieder ein starkes Spiel! Der SV Meppen gewinnt vor 7.621 Zuschauern in Überzahl gegen Türkgücü München mit 1:0 (0:0). Mann des Tages war Stürmerneuzugang Richard Sukuta-Pasu. Der 31-Jährige erzielte in seinem erst zweiten Einsatz für den SVM kurz vor dem Ende sein erstes Saisontor – die Begeisterung in der Hänsch-Arena war groß!


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt änderte seine Startelf im Vergleich zum 4:3-Erfolg in Wiesbaden auf drei Positionen: David Blacha (nach Gelbsperre), Ole Käuper und Lukas Krüger begannen für Jeron Al-Hazaimeh, Florian Egerer und Serhat Koruk. Der SVM begann kontrolliert. In den ersten zehn Minuten tat sich zunächst nicht viel. Erste Aufregung dann in Spielminute elf: Lukas Krüger hatte sich durchgesetzt und startete in den Strafraum, wo er attackiert wurde und zu Boden ging. Dass es hier keinen Elfmeter für unser Team gab, verwunderte die meisten Zuschauer in der Hänsch-Arena Meppen. Auf der anderen Seite warf sich David Blacha vor den schussbereiten Tosun, den Nachschuss von Münchens Knölls konnte SVM-Keeper Erik Domaschke halten (15.). Der SVM ließ den Ball gut laufen und kam einige Male erfolgsversprechend nach vorn; der letzte Pass geriet aber oft noch zu ungenau.


Kapitän Luka Tankulic schickte René Guder auf rechts, der den Ball scharf vor das Türkgücü-Tor brachte. Keeper Vollath rutschte die Kugel durch die Hände, doch Lukas Krüger konnte den Ball am zweiten Pfosten nicht in den Kasten bringen (33.). Riesenchance dann für Türkgücü: Sararer steckte für Kehl-Gomez durch, der frei vor Erik Domaschke auftauchte, der aber wieder parieren konnte (35.). Nächster schneller Vorstoß vom SVM: Der durchstartende René Guder wurde durch Chato von den Beinen geholt, der dafür die Gelb-Rote Karte sah und den Platz verlassen musste (37). Torlos ging es in die Halbzeitpause.


Unser Team entwickelte weiter Druck nach vorn und spielte scharfe Bälle ins Zentrum. Nach Flanke von René Guder traf Chris Hemlein am zweiten Pfosten nur das Außennetz (53.) Wenig später traf Lukas Krüger nach Flanke von Markus Ballmert mit seinem schönen Flugkopfball nur den linken Pfosten (55.). Die Chancen zum Führungstreffer waren da. SVM-Cheftrainer Rico Schmitt wechselte dreifach: Morgan Faßbender, Jeron Al-Hazaimeh und Sturmneuzugang Richard Sukuta-Pasu kamen für Chris Hemlein, René Guder und Lukas Krüger (65.).


Die drei neuen Spieler führten sich prima ein. Richard Sukuta-Pasu flankte präzise auf Morgan Faßbender, seinen Kopfball konnte Türkgücü-Torwart Vollath mit einem starken Reflex über die Querlatte lenken (67.) Ein Tor lag in der Luft. Es spielte fast nur noch der SVM. Auch Jeron Al-Hazaimeh verfehlte mit einem Kopfball den Führungstreffer, der längst verdient gewesen wäre (71.). Rico Schmitt brachte mit Serhat Koruk einen weiteren Stürmer. Für ihn verließ David Blacha das Feld (80.). Es ging weiter: Richard Sukuta-Pasu zog zentral ab, der Ball landete aber direkt in den Armen von Türkgücü-Keeper Vollath (83.) – Powerplay des SVM! Die 7.621 Zuschauer in der Hänsch-Arena feuerten unser Team leidenschaftlich an. Kurz vor Schluss gab es kein Halten mehr: Richard Sukuta-Pasu war zwei Minuten vor dem Abpfiff per Kopf zur Stelle und besorgte damit den so wichtigen 1:0-Sieg. Die Fans feierten den Torschützen und die Mannschaft für den verdienten Erfolg.


SVM-Cheftrainer Rico Schmitt nach dem Spiel: „In der ersten Hälfte haben wir uns trotz Überzahl schwergetan. Mit Geduld und Leidenschaft haben wir dann aber ein sehr gutes Spiel gemacht. In der besten Phase konnten wir uns mehrere klasse Chancen erspielen. Ich freue mich, das Richy das Tor gemacht hat. Er ist ein Spieler, der den Unterschied machen kann. Dafür haben wir ihn geholt. Es war aber wieder eine sehr gute Mannschaftsleistung, Kompliment. Wir schließen den Oktober damit perfekt ab.  Wir wollten die 20-Punkte-Marke möglichst schnell holen. Dass wir nach dem Spiel heute bereits bei 21 sind, ist sensationell.“

 

Tore:

1:0 Sukuta-Pasu (88.)


SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Puttkammer, Bünning, Dombrowka - Blacha (81. Koruk), Käuper - Guder (65. Faßbender), Tankulic, Hemlein (65. Al-Hazaimeh) - L. Krüger (65. Sukuta-Pasu)


Türkgücü München: Vollath - Kuhn, Sorge, Kusic, Scepanik - Kehl-Gomez, Chato - Vrenezi (76. P. Sliskovic), Tosun (76. Hottmann), Sararer (46. Gorzel) - Knöll (69. Rieder)

Zuschauer: 7.621

Struktur_Dots_Grunge_blau.png