top of page

Nur ein Punkt im Abstiegskampf


Vor 9.650 Zuschauern in der Hänsch-Arena endet ein packendes Derby zwischen dem SV Meppen und dem VfB Oldenburg mit 1:1 (1:1). Der SVM begann stark, konnte dann aber nicht nachlegen. Ein paar Zentimeter fehlten außerdem zum möglichen Siegtreffer.


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer verändert seine erste Elf gegenüber dem Spiel gegen den SC Freiburg II: Kraulich, Risch und Faßbender begannen für Ballmert, Puttkammer und Käuper (alle Bank). Druckvoll ging unser Team in die Partie, hatte in den ersten zehn Minuten mehr Offensivaktionen als Oldenburg. Nach Einwurf von Marius Kleinsorge kam der Ball auf Marvin Pourié, der per Kopf auf Max Dombrowka ablegte – der zog von der Strafraumgrenze beherzt ab und erzielte die 1:0-Führung für den SVM (11.).


Unsere Mannschaft weiter sehr präsent – holte Standards heraus. Dann aber der Ausgleich: Nach Ecke stieg der Ex-Meppener Max Wegner am ersten Pfosten hoch und köpfte zum 1:1 (21.). Der SVM weiter im Vorwärtsgang: Nach hohem Ball von Tobias Kraulich köpfte David Vogt mit dem Hinterkopf und dem Rücken zum Tor an den Querbalken (23.). Es war ein sehr intensives, abwechslungsreiches und gutes Spiel in der ersten halben Stunde.


Sehr gute Chance dann kurz vor der Pause: Sascha Risch setzte sich mit viel Tempo über die linke Seite durch, passte ins Zentrum wo Oldenburgs Plautz wegrutschte, sodass Morgan Faßbender durchstartete, ein Haken schlug und abzog, aber Steurer klären konnte; Max Dombrowka nahm den Abpraller direkt – doch auch hier konnten die Gäste noch klären (41.). Mit dem 1:1 ging es in die Halbzeitpause.


Nach einem Zusammenprall musste unser Kapitän David Blacha leicht benommen den Platz verlassen, für ihn kam Ole Käuper in die Partie (54.). Das Spiel hatte jetzt nicht mehr das hohe Tempo wie im ersten Durchgang – es blieb umkämpft. Viele kleine Fouls sorgten für Unterbrechungen. Etwas später wechselte SVM-Cheftrainer Stefan Krämer doppelt: Marek Janssen und Markus Ballmert kamen für Chris Hemlein und Marius Kleinsorge (64.).


Morgan Faßbender versuchte es nach Konter vom linken Strafraumeck – der Schuss ging jedoch deutlich rechts am Oldenburger Kasten vorbei (69.). Dann der eingewechselte Marek Janssen: Sein Schuss von der rechten Seite, wohl eher als Flanke gedacht, wurde immer länger, der Ball knallte an den Innenpfosten – das war extrem knapp (74.). Danach passierte nicht mehr viel. Es blieb am Ende beim 1:1. Ein sehr enttäuschendes Unentschieden.


SVM-Cheftrainer Stefan Krämer: „Wir sind gut in das Spiel gekommen und verdient in Führung gegangen. Einen Standard gegen so einen guten Kopfballspieler kannst Du immer mal bekommen. Zwei Lattenschüsse und viele vernünftige Ansätze und Chancen von uns habe ich gesehen. Wir hätten durchaus der verdiente Sieger sein können. Es war ein packendes Derby mit vielen engen Zweikämpfen. Aber ich bin natürlich nicht mit dem Spiel zufrieden und mit dem einen Punkt auch nicht. Es ist ärgerlich. Wir müssen anfangen zu gewinnen.“


Tore:

1:0 Dombrowka (11.)

1:1 Wegner (21.)


SV Meppen: Domaschke - Hemlein (63. Ballmert), Kraulich, Mazagg, Dombrowka - Blacha (54. Käuper), Risch - Faßbender (87. J. Manske), Vogt, Kleinsorge (63. Janssen) - Pourié (87. Prasse)


VfB Oldenburg: Mielitz - L. Deichmann, Appiah, Steurer - Möschl, Zietarski, Buchtmann, Plautz (46. Bookjans) - Starke, Krasniqi (65. Badjie) - Wegner (76. Hasenhüttl)


Zuschauer: 9560

Comentários


bottom of page