Nichts zu feiern am Ostersonntag


Der SV Meppen verliert das heutige Auswärtsspiel gegen Türkgücü München mit 0:2 (0:2). Ein Rückschlag im Abstiegskampf. Besonders ärgerlich, weil unser Team sich immer wieder Chancen erspielte, diese aber nicht nutzen konnte und hinten anfällig war.


SVM-Cheftrainer Torsten Frings war zu Änderungen in der Startelf gezwungen. Yannik Osée (angeschlagen) und Lars Bünning (/Gelbsperre) fehlten in der Verteidigung. Janik Jesgarzewski und Jeron Al-Hazaimeh begannen. Im Mittelfeld ersetzen Mike Bähre, Valdet Rama und Luka Tankulic Willi Evseev, Chris Hemlein (ebenfalls Gelbsperre) und Marcus Piossek.


Im Stadion an der Grünwalder Straße ging es mit viel Tempo los. Unser Team hatte die erste Gelegenheit, als Janik Jesgarzewski stark auf Valdet Rama passte, der den Ball aber nicht richtig traf. Der SVM hatte deutlich mehr Ballbesitz. Daher umso unglücklicher der Rückstand in der 22. Minute: Nach schlechter Verteidigung konnte Sararer per Rechtsschuss zum 0:1 verwandeln.

Auch unser Team setzte Akzente: Luka Tankulic verfehlte mit einem guten Schuss den Münchner Kasten nur um Zentimeter (28.). Nur zwei Minuten später zog Luka Tankulic in Höhe des Elfmeterpunktes wieder ab – Türkgücü-Keeper Vollath konnte allerdings gut parieren. Auch Tom Boere scheiterte mit seinem Distanzschuss im Anschluss nur knapp. Die Chancen waren da.

Nach erneutem Ballverlust erhöhten die Gastgeber stattdessen auf 0:2. Niemanns Flachschuss landete im rechten unteren Eck (36.). Mit dem 0:2 Rückstand ging es in München in die Halbzeitpause. Frustrierend, da der SVM über weite Strecken das Spiel machte, Türkgücü aber aus ganz wenigen Chancen die Tore.


Ohne personelle Wechsel ging es im Stadion an der Grünwalder Straße weiter. Unser Team drängte auf den Anschlusstreffer. Die Münchner verteidigten allerdings geschickt und ließen kaum etwas zu.

Erste Auswechslung beim SVM in der 60. Spielminute: Für Janik Jesgarzewski kam Lukas Krüger in die Partie. Auch Verteidiger Steffen Puttkammer musste kurze Zeit später mit Problemen am Oberschenkel das Feld verlassen. Nicolas Andermatt kam für ihn. Florian Egerer rückte dafür weiter nach hinten.

Der SVM machte Druck, viele Pässe nach vorn blieben aber zu unpräzise. Türkgücü agierte weiter abgeklärt ohne viel zu investieren. Weitere Chance für die Münchner in der 78. Minute: Nach Freistoß kam Kusic zum Kopfball. SVM-Keeper Erik Domaschke machte sich lang und rettete für den SV Meppen. Es passierte nicht mehr viel an diesem Ostersonntag in München. Bittere Niederlage nach eigentlich gutem Spiel. Die wenigen Fehler wurden eiskalt bestraft.


SVM-Cheftrainer Torsten Frings nach dem Spiel: „Wir sind gut ins Spiel gekommen. Vom Einsatz her kann ich der Mannschaft auch keinen Vorwurf machen. Wir dürfen uns aber diese eklatanten individuellen Fehler nicht weiter erlauben, sonst wird es schwer. In der zweiten Hälfte haben wir nochmal alles probiert. Die Chancen waren da, aber wir waren nicht entschlossen genug heute. Und defensiv teilweise zu lässig. Wir machen es dem Gegner zu leicht.“


Tore:

1:0 Sararer (22.)

2:0 Niemann (36.)


Türkgücü München: Vollath - Fischer, Sorge, Kusic, Awoudja (60. Jakob) - Tosun, Erhardt - Sararer (82. Akkaynak), S. Maier (72. Gorzel), Niemann (46. Sijaric) - L. Röser (72. B. Barry)


SV Meppen: Domaschke - Jesgarzewski (60. Krüger), Puttkammer (64. Andermatt), Al-Hazaimeh, Amin - Bähre (76. Ballmert), Egerer - Guder, Rama (76. Tattermusch) - Tankulic, Boere

Zuschauer: keine

Verein

Teams

Rechtliches

Kontakt

SV Meppen 1912 e.V.

Lathener Str. 15A

49716 Meppen

©2020 SV Meppen 1912 e.V.