Neue Gesichter zum Jahresbeginn


Die kurze Phase der Erholung über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel ist zu

Wochenbeginn auch bei den Bundesligafußballerinnen des SV Meppen wieder geendet. Am Montag startete das Team um die Cheftrainer Wulf-Rüdiger Müller und Theodoros Dedes in die Rückrundenvorbereitung. Mit dabei waren mit Lisa Josten und Athanasia Moraitou auch zwei neue Spielerinnen, die dem Team beim Vorhaben Klassenerhalt tatkräftig zur Seite stehen werden.


Dem Auftakt waren zwei negativen Corona-Tests binnen 48 Stunden vorausgegangen, um damit auch die pandemiebedingten Voraussetzungen für den Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb zu schaffen. Die Sportliche Leitung um Maria Reisinger und das Trainer-/Funktionsteam stimmte das Team umgehend auf die anstehenden Aufgaben ein und begrüßte mit Lisa Josten und Athanasia Moraitou zwei neue Akteurinnen, die mit ihren Qualitäten dem SVM-Spiel weitere Variationsmöglichkeiten verleihen sollen.


Beide haben in den Tagen/Wochen vor der Winterpause bereits mit dem Team

trainiert und sich mit den neuen Kolleginnen und dem Umfeld in Meppen vertraut machen können.


Die 28-Jährige Lisa Josten weist die Erfahrung von fast 150 Spielen in der Frauen-Bundesliga (für den SV Werder Bremen) und der 2. Frauen-Bundesliga (BV Cloppenburg, VfL Bochum) sowie im DFB-Pokal auf. „Lisa kann im Zentrum und auf den Außenpositionen agieren und wird uns mehr Flexibilität in unserer offensiven Ausrichtung verleihen“, so Meppens Sportliche Leiterin Maria Reisinger.


Mehr Variabilität im Offensivspiel wird auch von Athanasia Moraitou ausgehen. „Athanasia agiert vorwiegend aus dem Zentrum heraus. Sie ist in der Lage den tödlichen Pass in die Spitze zu spielen und Gefahr über gute Standards auszustrahlen. Beide können dem Team kurzfristig weiterhelfen“, so Trainer Theo Dedes.


Die deutsch-griechin Moraitou kommt trotz ihrer noch jungen 23 Jahre bereits auf über 100 Spiele in der Frauen-Bundesliga, 2. Frauen-Bundesliga und dem DFB-Pokal für den VfL Sindelfingen und den BV Cloppenburg und wechselt nunmehr von der University of South Alabama zum SVM. Nach zwei Juniorinnen-Länderspielen (U16) für den DFB entschied sich Moraitou 2012 für ihre griechische Heimat und absolvierte für deren Frauen-Nationalmannschaft inzwischen 26 offizielle Länderspiele.