Lauf von Dynamo stoppen


Am morgigen Samstag (06.03.2021, 14 Uhr) empfängt der SV Meppen Tabellenführer Dynamo Dresden.


Gegen die starken Sachsen ist das Team von SVM-Cheftrainer Torsten Frings gewappnet und hochmotiviert. Neben Magenta Sport überträgt frei empfangbar auch der MDR die Partie ab 14 Uhr live im Fernsehen.


Der SV Meppen holte am vergangenen Spieltag beim 1. FC Kaiserslautern einen Punkt (2:2). Gleich zweimal ging das Team von Cheftrainer Torsten Frings in Führung. Ein Sieg bei den Roten Teufeln wäre drin gewesen. Auch weil es einen weiteren Elfmeter hätte geben müssen. Insgesamt war die Partie auf dem Betzenberg aber ein gutes Auswärtsspiel. Aktuell steht unser Team auf Tabellenrang 13 (30 Punkte). Der Abstand zum ersten Abstiegsplatz beträgt sechs Punkte. Es stehen noch zwei Nachholspiele an. Der Trend spricht für den SVM: Acht Punkte aus den letzten fünf Spielen gelangen keinem Team aus dieser Tabellenregion.


Dynamo Dresden kommt als souveräner Tabellenführer nach Meppen (51 Punkte). Zuletzt schlug die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski den Tabellenzweiten FC Ingolstadt mit 4:0. Seit fünf Spielen ist Dresden ungeschlagen und hat dabei die letzten vier Partien gewonnen. Es sieht aktuell alles danach aus, dass die Sachsen nach dem Abstieg direkt wieder in die 2. Liga aufsteigen.


Beim SVM fehlen weiter Kapitän Thilo Leugers, Steffen Puttkammer, Matthis Harsman und auch Markus Ballmert (Syndesmosebandriss). Valdet Rama ist nach seinem Rippenbruch wieder im Kader.


Co-Trainer Björn Müller nach dem Abschlusstraining am Freitagnachmittag: „Dynamo Dresden ist seit dem zwölften Spieltag Tabellenführer. Das sagt eigentlich schon alles über die Qualität der Mannschaft aus. Aber das hemmt uns nicht. Im Gegenteil: Es spornt unsere Truppe enorm an, und man hat in der Trainingswoche gespürt, dass sich niemand auf den guten Leistungen der letzten Wochen ausruht. Die Jungs wollen eher noch was draufpacken. Schauen wir mal, wie das Spiel seinen Lauf nimmt. Schade, dass unsere Fans keinen Support im Stadion leisten können. Ich glaube, wir hätten eine volle Hütte und jeder einzelne Fan wäre genauso heiß wie wir.“