top of page

Klare, sachliche Analyse


Bei der Jahreshauptversammlung des SV Meppen am Mittwochabend (30. November 2022) präsentierte sich der Verein betont sachlich und fokussiert. Sowohl sportlich als auch finanziell sei die Lage angespannt. Aus den Redebeiträgen klang aber gleichzeitig viel Zuversicht und Geschlossenheit. 93 Mitglieder und Gäste waren der Einladung in das Meppener Kolpinghaus gefolgt.


Vorstandssprecher Andreas Kremer hieß alle Gäste herzlich willkommen. Ein besonderer Dank ging an die Mitglieder des SV Meppen, deren Zahl sich insgesamt sehr erfreulich auf 2010 erhöht hat. Ein Riesenlob hatte Andreas Kremer für alle Zuschauer und Fans parat, die nicht nur zu Heimspielen in großer Zahl in die Hänsch-Arena Meppen kommen, sondern das Team auch auswärts fantastisch unterstützen.


„Wir sind konkurrenzfähig und werden es zeigen!“

Sportvorstand Heiner Beckmann blickte zunächst auf die vergangene Saison 2021/22 zurück. Am Ende landete unsere Mannschaft auf Tabellenrang 12. Das wichtigste Ziel des Klassenerhalts gelang dank einer sehr guten Hinserie. Kapitän Luka Tankulic war mit 14 Treffern bester Torschütze. Insgesamt gab es 13 Siege, acht Unentschieden und 15 Niederlagen. Die schlechte Rückserie und auch der sehr schwache Pokal-Auftritt in Rehden führten dann unter anderem zur Entlassung von Trainer Rico Schmitt. Am 03. Juni 2022 wurde Stefan Krämer als neuer SVM-Cheftrainer vorgestellt.

Der Start in die neue Saison 2022/23 war gut. Aus den ersten vier Spielen sammelte man sieben Punkte. Besonders ärgerlich war das erneute Pokal-Aus gegen Oldenburg. Nach 17 Spieltagen gab es bis dato zwei Siege, sieben Unentschieden sowie acht Niederlagen. Damit ging der SVM auf einem enttäuschenden Abstiegsplatz (19. / 13 Punkte) in die WM-bedingte Winterpause.


SVM-Sportvorstand Heiner Beckmann betonte: „Die sportliche Situation ist nicht einfach im Moment. Die Enttäuschung der Fans ist aktuell absolut verständlich. Wir müssen alles dafür tun, aus der Abstiegszone so schnell wie möglich herauszukommen. Wir brauchen jetzt eine Truppe, die um jeden Zentimeter kämpft. Es wird Veränderungen im Kader geben. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir mit einem starken Team-Spirit die Lage drehen können. Wir dürfen aber auch nicht den Fehler machen, alles in Frage zu stellen. Wir sind konkurrenzfähig und werden es zeigen!“


Ein großes Lob hatte Heiner Beckmann für die zweite Mannschaft, die nach dem Aufstieg eine beachtliche Leistung und sehr attraktiven Fußball zeige.


Erhöhung des Etats auf 8,1 Millionen Euro

Für die laufende Saison 2022/23 plant der SVM mit einem Haushalt von 8,1 Millionen Euro. Das bedeutet eine Steigerung um eine Million im Vergleich zur Vorsaison. „Die Zahlen sind insgesamt sind nicht so erfreulich, wie in den vergangenen Jahren“, sagte Finanzvorstand Stefan Gette. Man verbuche ein Minus von 382.065 Euro. „Wir benötigen den angehobenen Etat, um Drittligafußball zu ermöglichen. Unsere Ziele bleiben ambitioniert, ich bin aber sehr zuversichtlich, dass wir in sicherem Fahrwasser bleiben.“ Durch den neuen Medienrechtevertrag, den der DFB erfolgreich verhandelt habe, würden Mehreinnahmen aus den Fernsehgeldern entstehen.


Frauen wieder erste Liga

Markus Lohle, Organisatorische Leitung, warf einen sehr positiven Blick auf den Frauenfußball des SVM. Die Spielzeit 2021/2022 startete den sportlichen Wettbewerb im August 2021. Klares Ziel war die Rückkehr in die FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Dies gelang nach hervorragender Saison mit dem Gewinn der Meisterschaft. Damit war das Team zurück in der ersten Liga.


Im September 2022 starteten die Fußballerinnen in ihre zweite Bundesligasaison. Das Team um Neu-Trainerin Carin Bakhuis wartet zum Saisonstart mit guten Leistungen auf, benötigte jedoch zunächst etwas Zeit, sich der neuen Liga-Umgebung anzupassen. Der erster Saisonsieg gelang am vierten Spieltag bei Bayer 04 Leverkusen (1:0). Es folgten zwei Heimsiege gegen Turbine Potsdam (2:0) und SV Werder Bremen (2:0). Aktuell steht unser Team auf einem sehr guten achten Platz (9 Punkte). Auch sehr positiv: Der Aktuelle Zuschauerschnitt bei den FFBL-Spielen des SVM liegt bei etwa 1.000 Zuschauern.

Für die nächste Rechteperiode ist dem DFB ein wegweisender Schritt im Sinne der Entwicklung des Frauenfußballs gelungen. Mit Magenta Sport und DAZN gibt es in Zukunft erstmals zwei Pay-Verwerter, die parallel alle 132 Ligabegegnungen übertragen werden.

Vorstandssprecher Andreas Kremer betonte: „Dem Frauenteam gebührt höchster Respekt! Die Strahlkraft der Leistungen wird leider immer noch unterschätzt. Wie sind da, auch mit einem vergleichsweisen sehr kleinen Etat, sehr gut unterwegs.“


Großartige Jugendarbeit

Peter Bohse berichteten über die Jugendspielgemeinschaft und den Breitensport. Das Interesse ist coronabedingt nicht zurückgegangen. Im Gegenteil: Es konnten noch mehr Kinder für den Fußball begeistert werden. „Es macht uns stolz als Verein, auf eine tolle Jugendarbeit blicken zu können“, sagte Peter Bohse. Für die Saison 2021/22 wurden insgesamt 17 Jugendmannschaften für den Spielbetrieb im Breitensport gemeldet. Ein großer Dank ging an alle ehrenamtlichen Trainer und Betreuer und Koordinatoren für Ihren Einsatz und ihre engagierte Arbeit, auch in diesen besonderen Zeiten. „Ebenso danken wir für die finanzielle Unterstützung, die wir jedes Jahr aus dem Jugendsponsorenpool erhalten, der von Peter Weßler verwaltet wird.“ Ein weiteres Dankeschön ging an das gesamten Kiosk-Team, an alle Schiedsrichter und Unterstützer des Breitensports.


JLZ wird Nachwuchsleistungszentrum

Volker Piekarski, Sportlicher Leiter JLZ Emsland im SV Meppen, sprach über die Entwicklung des JLZ und begann mit einem Rückblick: Die U19 wurde norddeutscher Regionalligameister und stieg in die A-Junioren Bundesliga auf. Außerdem stieg die U17 erstmals in die B-Junioren Bundesliga auf. Nun misst man sich mit Gegnern wie RB Leipzig, Hertha BSC oder Hamburger SV.


Seit dem 01.März arbeitet David Vrzogic als Videoanalyst und U16-Cheftrainer im Hauptamt für das JLZ. Jens Bönisch ist seit dem 01.Oktober Teil des Teams und vertritt Michael Lüken als organisatorischen Leiter. Birgit Niemeyer hat ihre Position als sportliche Leitung der Juniorinnen an Ralf Spanier übergeben.


Sehr gute Nachricht für den SV Meppen und sein Jugendleistungszentrum Emsland (JLZ) dann erst vor kurzem: Der Jugendausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat offiziell der Anerkennung zum Leistungszentrum ab dem 01.01.2023 zugestimmt.

Ein Nachwuchsleistungszentrum, auch kurz NLZ oder DFB-Leistungszentrum genannt, ist auf der zweiten Förderstufe der DFB-Talentförderung eine sportliche Anlaufstation für die regionalen Spitzentalente des Fußballs. In den Nachwuchsleistungszentren sollen Talente und Perspektivspieler systematisch in einem hochprofessionellen Umfeld auf den Lizenzfußball vorbereitet und gefördert werden. Die Fördersumme durch den Verband steigt von 50.000 Euro auf nun 150.000 Euro. Dennoch bliebe der Förderverein weiterhin die wichtigste Basis für die Finanzierung Nachwuchsleistungszentrum Emsland, so Volker Piekarski. „Der Verein hat nun die Möglichkeit, Toptalente zu binden und so die eigene Arbeit zu schützen. Perspektivisch solle das die Qualität weiter steigern und so den Übergang in den Seniorenbereich verbessern. „Ein großes Dankeschön gilt allen Beteiligten für die hervorragende Arbeit in den vergangenen Jahren und Monaten!"


Erfolgreiche E-Sportler

Niklas Albers, Abteilungsleiter E-Sports, gab einen Einblick in den virtuellen Sport. „Wir konnten Erfolge feiern und unsere Präsenz in den sozialen Medien nochmals deutlich steigern“, berichtete er stolz. Durch viel beachtete Livestreams, die auch vom DFB angeboten werden, erreiche man eine hohe mediale Aufmerksamkeit. Einer der größten Erfolge ist aktuell die Teilnahme am „DFB E-Pokal Qualifier“. Am kommenden Sonntag findet in der Stadthalle Haselünne eine „Emsland /Niedersachsenmeisterschaft“ statt, zu der Niklas Albers alle Interessierten herzlich einlud.


Lob von den Kassenprüfern

Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurden sowohl Vorstand als auch der Verwaltungsrat von den anwesenden Mitgliedern jeweils einstimmig entlastet.


Ehrungen und Präsente

Im Anschluss wurden folgende Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft beim SV Meppen mit Urkunden und Präsenten geehrt:


25 Jahre: Matthias Wahmes, Hendrik Scherer, Thomas Lockhorn, Holger Wendt


50 Jahre: Hans Determann, Theo Rottwinkel, Bernd Többe, Horst Bergmann, Peter Neugebauer, Horst Feldmann, Klaus Kösters


55 Jahre: Jürgen Christoffers, Bernd Kaiser


65 Jahre: Henning Kammer


70 Jahre: Gerd Sand, Wolfgang Persike


Vorstandssprecher Andreas Kremer beendete die Versammlung mit einem Dank an alle Mitglieder und Fans, den Vorstand, die Mitarbeiter der Geschäftsstelle, den Trainern und Mannschaften. „Ich bin guter Hoffnung, dass wir gesichert in der 3. Liga bleiben. Uns sollte aber auch bewusst sein, dass in einer Zeit von Krieg und Inflation der Sport vergleichsweise nur ein sehr kleiner Baustein ist. Ich wünsche uns allen in diesem Sinne auch eine Zeit der Besinnung und ein friedvolles neues Jahr.“




Bình luận


bottom of page