Harte Arbeit belohnt


Der SV Meppen erzielt beim Aufstiegskandidaten FC Ingolstadt ein wichtiges 0:0-Unentschieden und präsentiert sich unter Interimscoach Mario Neumann hochmotiviert und sehr konzentriert. Ein wichtiger Punktgewinn für den SVM.


SVM-Interimscoach Mario Neumann wechselte im Vergleich zur 0:3-Niederlage gegen Wehen Wiesbaden zweimal: Piossek und Egerer ersetzten Boere und Hemlein. Mike Bähre hatte sich beim Aufwärmen verletzt. Für ihn kam Willi Evseev in die Startelf.


Ingolstadt startete mit Druck nach vorn und drängte den SVM zunächst in die eigene Hälfte. Entlastung gab es in den ersten zehn Minuten kaum. Mario Neumann setzte auf eine Dreierkette um defensiv für mehr Stabilität zu sorgen. Der SVM verteidigte diszipliniert und setzte auf Konter. In der 27. Minute ging es schnell über die rechts: Markus Ballmert flankte gut auf Willi Evseev, der den Ball aber vorm Ingolstädter Kasten nicht richtig unter Kontrolle bekam.


Die Gastgeber spielten weiter stark offensiv und hielten die SVM-Abwehr unter Dauerdruck. Ingolstadt blieb aber im Abschluss zu unpräzise. Unser Team kam kaum zu Torchancen. In der 43. Minute ein guter Ansatz: Markus Ballmert brachte das Leder auf Willi Evseev, dessen Kopfball war dann aber nicht genau genug. Höchste Gefahr kurz vorm Halbzeitpfiff: Elva brachte den Ball in den Strafraum wo aber Kutschke knapp verpasste. Torlos ging es in die Halbzeitpause. Der FC Ingolstadt hatte deutlich mehr vom Spiel, der SVM verteidigte aber konzentriert.


Ohne Wechsel ging es in die zweite Hälfte. Super Szene des SVM in der 52. Spielminute: Nach Balleroberung startete Luka Tankulic alleine Richtung Tor, Keeper Buntic konnte aber stark parieren. Nur zwei Minuten später: Nach Hereingabe von Florian Egerer zog wieder Tankulic von der Strafraumkante ab. Sein Schuss ging nur knapp rechts am Kasten vorbei. Unser Team war nun auch offensiv deutlich besser im Spiel.

Die Ingolstädter hielten den Druck hoch. In der 66. Spielminute köpfte Paulsens gefährlich im Fünfer auf Caiuby, der freistehend die Chance nicht nutzen konnte. 71. Minute: Trainer Mario Neumann brachte Stürmer Tom Boere für René Guder. Ingolstadt versuchte es mit einem Distanzschuss. Susseks Ball von der Strafraumkante hielt SVM-Keeper Erik Domaschke sicher (74.) Der SVM suchte immer wieder mit langen Bällen den Zehner Luka Tankulic in der Spitze. Ingolstadt drängte in der Schlussphase auf den Siegtreffer. Der fiel nicht weil unser Team weiter konzentriert und hart arbeitete.


Coach Mario Neumann nach dem Spiel: „Es war ein sehr intensives Spiel, gegen eine Mannschaft, die Druck hatte oben dabei zu bleiben und sich enorm gepusht hat. Wir hatten Respekt vor dem heutigen Spiel und den Plan uns etwas defensiver aufzustellen und haben heute ein gutes Bollwerk aufgebaut.

Unsere Konterchancen haben wir nicht gut abgeschlossen. Wenn ich an Rene Guder denke, da kann man Ende der ersten Hälfte sogar in Führung gehen - im Großen und Ganzen können wir froh sein, dass wir heute etwas zählbares mitgenommen haben."


Die Aufstellungen:


FCI: Buntic - Kurzweg (86' Butler), Schrock, Poulsen, Heinloth (60' Caiuby), - Kotzke (60' Niskanen), Beister (60' Kaya), Stendera, Bilbija (60' Sussek) - Kutschke, Elva


SVM: Domaschke - Ballmert, Bünning, Al-Hazaimeh, Amin - Egerer, Andermatt, Piossek (89' Hemlein), Guder (71' Boere) - Tankulic