top of page

Halbes Dutzend in Nürnberg

Aktualisiert: 14. März 2022


Es war der erste Auftritt am Valznerweiher, der Heimat des 1.FC Nürnberg. Und diesen haben die SVM-Frauen am Sonntag bravourös gemeistert. Beim bisherigen Tabellenvierten gewann die Mannschaft mit 6-2 Toren.

Die Verantwortlichen des SV Meppen hatten ein Zeichen von der Mannschaft eingefordert, nachdem es dem Spiel der Dedes-Elf am vergangenen Wochenende beim Unentschieden gegen Ingolstadt an Durchschlagskraft fehlte. Und das Team war gewillt, diesem Verlangen nachzukommen. Von Beginn an hellwach übernahm der SVM die Hoheit über das Spielgeschehen und legte mit einem Doppelpack in der 16. und 22. Minute den Grundstein für den auch in der Höhe nicht unverdienten dreizehnten Saisonerfolg.


Zunächst war es an Sarah Schulte den Führungstreffer zu besorgen. Agnieszka Winczo, später auch für das 4-2 verantwortlich, erhöhte sechs Minuten später auf 2-0. Meppen hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt im Griff, ließ den gastgebenden 1.FC Nürnberg dann jedoch bereits in der 25. Spielminute aufgrund einer unglücklichen Ballstafette auf 1-2 verkürzen.


Es folgte eine Phase vorübergehender Unsicherheit, ohne dass der Club daraus jedoch hätte Kapital schlagen können. Als Toptorjägerin Nastassja Lein fünf Minuten nach Start der zweiten Hälfte von einem Ballverlust im Meppener Aufbauspiel partizipierte und zum Ausgleich traf, wurde es kurz ungemütlich aus SVM-Sicht. Nürnberg, nun zurück im Spiel, witterte sein Chance.


Der SVM blieb jedoch druckvoll und kreierte selbst gute Torchancen. Geduld und das Vertrauen in die eigene Stärke bescherten der Mannschaft durch Alexandra Emmerling (69. Minute) und „Aga“ Winczo (77. Minute) schließlich die Treffer drei und vier. Nürnberg war damit der „Zahn gezogen“. Mit der spielerischen Freude im Rücken machten Thea Fullenkamp (85.) und erneut Alexandra Emmerling (90.+3.) das halbe Dutzend schließlich perfekt.


Ein besonderes Lob verteilte Meppens Trainer Theo Dedes später an „die Bank“. „Es ist eine große Freude mit anzusehen, wir hier alle an einem Strang ziehen und die Mannschaft ohne Wenn und Aber unterstützen.“


Da weder Duisburg (1-1 gegen Hoffenheim II), noch Leipzig (2-3 gegen FC Bayern II) den Spieltag mit eigenen drei Punkten haben feiern dürfen, baute Meppen die Tabellenführung wieder aus.


Am kommenden Wochenende treffen die Dedes-/Müller-Schützlinge nun auf den SV Henstedt-Ulzburg. Gegen das Team aus Schleswig-Holstein soll im heimischen Waldstadion der Grundstein für die dann folgenden Spiele gegen eben jene Spitzenteams und Konkurrenten um den Aufstieg aus Leipzig und Duisburg gelegt werden.


bottom of page